Internationales

Seit 2007 gehört die Freie Universität Berlin zum kleinen Kreis der deutschen Hochschulen, die im Wettbewerb der Exzellenz-Initiative des Bundes und der Länder erfolgreich waren. Ausgezeichnet wurde die Freie Universität unter anderem für ihr Zukunftskonzept als Internationale Netzwerkuniversität und ihre strategische Ausrichtung auf internationalen Austausch.

Diesem Leitbild trägt auch das Osteuropa-Institut Rechnung. Durch den inhaltlichen Fokus auf die Region Osteuropa und deren internationalen Implikationen setzen sich die Studierenden des Instituts bereits ab dem ersten Tag ihres Aufenthalts mit einer internationalen und globalisierten Welt auseinander.

Durch persönliche Erfahrungen im Auslands können diese Kompetenzen weiter ausgebaut werden. So wird den Studierenden des Masterstudienganges empfohlen, sich während ihres Studium für längere Zeit im Ausland aufzuhalten, um ihre interkulturellen Kompetenzen zu stärken und über ihren eigenen Horizont zu wachsen.

Das Institut bietet in diesem Zusammenhang mehrere Möglichkeiten an, einen Studienaufenthalt im Ausland zu realisieren. Zum einen geschieht dies über Partneruniversitäten im Rahmen des ERASMUS+ Programms. Weiterhin haben Studierende der Schwerpunkte Politikwissenschaft und Soziologie die Möglichkeit, sich für ein Doppelmasterprogramm mit der Universität Tartu (Politik) oder der Higher School of Economics (Soziologie) zu bewerben. Weiterhin unterhält das OEI Direktaustauschprogramme mit weiteren Universitäten im Ausland.

Letztlich bleibt noch die Möglichkeit, über ein Praktikum Auslandserfahrungen zu sammeln. Weitere Informationen dazu erhalten sie bei der Praktikumsbörse des OEI.