Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Katharina Bluhm

Bildquelle: Michael Fahrig

Projekt GOVRUS

Osteuropainstitut

Freie Universität Berlin

Prof. Dr. Katharina Bluhm arbeitet seit vielen Jahren zur Transformation im post-sozialistischen Raum aus einer unternehmenssoziologischen und institutionalistischen Perspektive. Der Transfer von Praktiken und Standards spielte bei ihrer Habilitation über die Arbeitspolitik deutscher Unternehmen in Polen und Tschechien eine zentrale Rolle. Seit 2007 beschäftigt sie sich intensiv mit dem Wandel in der Rollendefinition von Unternehmen und der Wahrnehmung von Unternehmensverantwortung. Seit diesem Zeitpunkt forscht sie auch zu CSR. Im Rahmen des SFB 580 leitete sie ein Projekt zu Wirtschaftseliten in Deutschland, Polen und Ungarn, bei dem die Verantwortungskonzeption von Topmanagern im Fokus stand, die mit Arbeitsbeziehungen, Eigentümerstrukturen und betrieblichen CSR-Praktiken in Beziehung gesetzt wurden. Zudem beschäftigt sie sich mit den neuen russischen Konservativen, für die die Gemeinwohlverantwortung der Unternehmen ein zentraler Punkt darstellt.

Vollständiges CV hier.

2019  Bluhm, K.; Varga, M.: Introduction. Towards a new illiberal conservatism in Russia and Central Eastern Europe, in: Bluhm, K.; Varga, M. (eds.): New Conservatives in Russia and East Central Europe. Routledge. In print.

2019  Bluhm, K.: Russia’s conservative counter-movement: genesis, actors and core concepts, in: Bluhm, K.; Varga, M. (eds.): New Conservatives in Russia and East Central Europe. Routledge. In print.

2019  Bluhm, K.; Brand, M.: “Traditional values” unleashed – the ultraconservative influence on Russian family policy, in: Bluhm, K.; Varga, M. (eds.): New Conservatives in Russia and East Central Europe. Routledge. In print.

2019  Bluhm, K.; Varga, M.: The emergence and propagation of new conservatism in post-communist countries. Systematization and outlook, in: Bluhm, K.; Varga, M. (eds.): New Conservatives in Russia and East Central Europe. Routledge. In print.

2019 Bluhm, K. : Postmodernity and modernity as political terms in Russia’s new conservatism, in: Uzlaner, D.; Suslov, M. (eds.): Conservatism in the Post-Soviet Context: Ideology, Worldview, or Moral Choice? 

2018 Mrowczynski, R.; Kropp S.; Bluhm, K.: Staatskapazität und Verwaltungsreformen in hybriden und autoritären Regimen – am Beispiel der Steuerverwaltung in postsowjetischen Ländern (State capacity and administrative reforms in hybrid and authoritarian regimes – with a focus on tax administrations in Post-Soviet countries). Politische Vierteljahresschrift 59 (3).

2018 Schuhmann, J.; Bluhm K.; Kropp S.: Osobennosti razvitija korporativnoj otvetstvennost' v Rossijskoj Federacii, in: Krylov, Alexander (ed.): Evropejskaja biznes-ėtika. Nastal'naja kniga. Moskva: Ikar, in print.

2017  Bluhm, K.: Zur Genese des neuen russischen Konservatismus, in: Russland-Analysen, Nr. 330 (2017) , 2-7.

2016  Bluhm, K.: Machtgedanken. Ideologische Schlüsselkonzepte der neuen russischen Konservativen. In: Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung 25 (6), 56-75.

2016  Bluhm, K.: Modernisierung, Geopolitik und die neuen russischen Konservativen, in: Leviathan, Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaften 44 (1), 36-64.

2016  Bluhm, H. & Bluhm, K.: „Bürokratischer Kältetod“ – Max Webers sozialwissenschaftliche Diagnose und sein anti-progressistischer Dekadenzglaube. In: Lehnert, Detlef (Hg.): Max Weber 1864-1920. Politik - Theorie - Weggefährten. Köln: Böhlau Verlag GmbH & Cie (Historische Demokratieforschung. Schriften der Hugo-Preuss-Stiftung und der Paul-Löbe-Stiftung, 10), 217-246.

2015  Bluhm, K.; Trappmann, V.: Corporate Social Responsibility and Executives’ Attitudes in Germany, Poland and Hungary,in: Warsaw Forum of Economic Sociology 6:2 (12), 7-36.

Aufgrund der Vielzahl an Veröffentlichungen, sind hier nur die Publikationen der letzten drei Jahre aufgelistet. Für eine vollständige Liste sehen sie hier.