Springe direkt zu Inhalt

Systemumbruch und soziale Konsequenzen in post- kommunistischen Ländern

(31302)

TypSeminar
Dozent/inDr. Mihai Varga
RaumGarystr.55/302b Seminarraum
Zeit

Mo 12:00-14:00

Das Seminar vermittelt einen breit angelegten Überblick über zentrale Konzepte, Kontroversen und Befunde zur Transformation der mittel- und osteuropäischen Länder, die Gemeinsamkeiten wie Unterschiede dieses Verlaufs und dessen Ergebnisse erhellen. Es legt die Basis für alle weiteren Lehrangebote im Bereich der Soziologie und darüber hinaus. Mit dem von Karl Polanyi entlehnten Begriff der Marktgesellschaft wird der Schwerpunkt auf die politische Implementierung des Marktes und des Privateigentums gelegt, die etwa in Polen anders aussah als in Russland. Im Seminar besprechen wir Entwicklungen welche die letzten 25 Jahre umfassen, von den Auswirkungen des variierenden kommunistischen Erbe, über das Fehlen einer Mittelschicht und Bildung von Oligarchen in Russland und Ukraine, und bis zu dem Aufkommen solcher politischer Kräfte wie Viktor Orbans Fidesz und Polens Partei der Recht und Gerechtigkeit.

Emecon
Zur Mediothek des Osteuropainstituts