Springe direkt zu Inhalt

Rassismus und Xenophobie in ausgewählten osteuropäischen Transformationsgesellschaften

(31302)

TypKurs
Dozent/inFrau Sabine Rossmann
RaumGarystr.55/101 Seminarraum
Zeit

Do 10:00-12:00 Uhr

Während und nach den politischen Transformationen kam es in vielen Ländern Osteuropas zu einem Wiedererstarken rassistischer, antisemitischer, antiziganistischer und homophober Ressentiments und Übergriffe. Das Seminar will sich - nach einem Überblick über Begrifflichkeiten und der Auseinandersetzung mit grundlegenden Theorien über die Herausbildung von Rechtsextremismus und Rassismus - der Situation in verschiedenen osteuropäischen Transformationsländern (Russland, Ukraine, Polen, Tschechien, Ungarn - auf Wunsch der Studierenden ist auch eine Ausweitung auf weitere osteuropäische Länder sowie ein Blick auf Deutschland möglich) widmen.

Emecon
Zur Mediothek des Osteuropainstituts