Springe direkt zu Inhalt

Mafia, Märkte und Staat - eine wirtschaftssoziologische Perspektive/ Market, Mafia and State

(31303)

TypSeminar - Modul B
Dozent/inFrau Prof. Dr. Bluhm
RaumGarystr.55/101 Seminarraum
Zeit

Mo 12 - 14 Uhr

Im Prozess der Globalisierung expandieren nicht nur die Netzwerke multinationaler Unternehmen, sondern auch das organisierte Verbrechen, das man auch als die "dunkle Seite" der Globalisierung bezeichnen kann. Die Mafia ist allerdings mehr als eine Variante des organisierten Verbrechens. Sie ist zugleich Akteur und Regulator von Märkten. Diese Differenz zum ‚gewöhnlichen' organisierten Verbrechen bildet den Ausgangspunkt des Seminars, von dem aus der spezifische Zusammenhang von Mafia, Markt und Staat im internationalen Vergleich untersucht wird. Klassischer Fall und Namensgeber dieser Form von Gewaltunternehmern ist die Mafia in Süditalien, die sich auch in die USA ausgedehnt hat. An ihr werden systematische Eigenschaften, Entstehungs- und Verbreitungsbedingungen des Phänomens studiert werden. Darauf aufbauend werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der italienischen und der russischen Mafia untersucht. Das Seminar schließt mit den Veränderungsprozessen der Mafia im Zuge der Globalisierung. Eine Ausweitung auf Lateinamerika ist auf Wunsch und bei entsprechendem Engagement von Studierenden möglich.

Emecon
Zur Mediothek des Osteuropainstituts