Vortragsreihe "Mythen und Legenden des Kommunismus"

Vortrag und Diskussion | Berlin | 20.04.2016 | 19:00 Uhr | Vertretung des Freistaates Thüringen beim Bund

(Emblem der SED)

(Emblem der SED)

Die 2.Parteikonferenz der SED 1952 - Stalin, die SED und die Macht

Anfang April 1952 erklärt Stalin der SED-Führung in Moskau, dass sie nun "ihren Staat" festigen solle. Denn der Westen torpediere die deutsche Einheit. Auf der 2. Parteikonferenz der SED vom 9. bis 12. Juli 1952 wird daher der "Aufbau des Sozialismus" beschlossen. Darauf beginnt die Schaffung von DDR-Streitkräften mit 300.000 Mann. An die Stelle der Länder treten Bezirke. Der Kirchenkampf wird verstärkt und der Mittelstand offen bekämpft. Die Landwirtschaft soll kollektiviert
werden. Die Justiz urteilt drakonisch. Die SED beginnt einen Kampf gegen das eigene Volk. Am Ende steht der Volksaufstand vom 17. Juni 1953, den sowjetische Panzer niederwalzen.

Impulsreferat:
Dr. Torsten Diedrich (Historiker)


Diskussion:
PD Dr. Burkhard Ciesla (Historiker)
Dr. Torsten Diedrich
Prof. Dr. Stefan Karner (Historiker)
Dr. Falco Werkentin (Soziologe)


Moderation:
Prof. Dr. Axel Klausmeier (Direktor der Gedenkstätte Berliner Mauer)

In Kooperation mit dem Landesbeauftragen für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und der Stiftung Berliner Mauer


Vortragsreihe: "MYTHEN UND LEGENDEN DES KOMMUNISMUS"



Zeit und Ort:

20.04.2016,  19.00 Uhr

Vertretung des Freistaates Thüringen beim Bund
Mohrenstraße 64, 10117 Berlin-Mitte

Schlagwörter

  • DDR, Kommunismus, Wissenschaft, Berliner Mauer