Dr. Grzegorz Bębnik: Polnische Hilfe für Juden zur Zeit des Zweiten Weltkrieges

Vortrag | Berlin | 18.03.2016 | 16:00 - 18:00 Uhr | Humboldt-Universität zu Berlin

(Foto (c) samuiblue; Quelle: FreeDigitalPhotos.net)

(Foto (c) samuiblue; Quelle: FreeDigitalPhotos.net)

Polnische Hilfe für Juden zur Zeit des Zweiten Weltkrieges

Herr Dr. Bębnik spricht auf Einladung des Botschafters der Republik Polen in Berlin, Dr. Jerzy Margański, und des Instituts für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin (Fachgebiet Westslawische Sprachen, Prof. Dr. Roland Meyer). Der Vortrag findet aus Anlass der Eröffnung des Museums der Polen, die im Zweiten Weltkrieg Juden retteten (Markowa, Karpatenvorland, Polen) statt.


Grzegorz Bębnik (geb. 1970), Dr. der humanistischen Wissenschaften ist seit 2003 Mitarbeiter des Büros für Öffentliche Bildung in der Zweigstelle Kattowitz des Instituts für Nationales Gedenken. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges, insbesondere mit Bezug zu Oberschlesien, u. a: September 1939 in Kattowitz (2012) und Sokoły kapitana Ebbinghausa. Sonderformation Ebbinghaus w działaniach wojennych na Górnym Śląsku we wrześniu 1939 r. [Die Falken von Hauptmann Ebbinghaus. Die Sonderformation Ebbinghaus in den Kriegshandlungen in Oberschlesien im September 1939] (2014; die deutsche Ausgabe erscheint 2017).

Veranstaltungsort: Hauptgebäude Unter den Linden 6, Senatssaal

Es wird um Anmeldung unter berlin.amb.event@msz.gov.pl gebeten.

Schlagwörter

  • Polen, Juden, Zweiter Weltkrieg, Museum, Humboldt-Universität zu Berlin, Botschaft der Republik Polen in Berlin