Gesellschaften Europas gestern und heute – eine Synthese aus osteuropäischer Perspektive Sozialgeschichte Europas im 20. Jahrhundert

Diskussion | 07.12.2016 | 18:00 Uhr | Balassi Institut – Collegium Hungaricum Berlin

wiki commons

wiki commons

Gespräch mit:

  • Prof. Dr. Béla Tomka (Institut für Geschichtswissenschaften, Universität Szeged)
  • Prof. Dr. em. Hartmut Kaelble (Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt Universität zu Berlin) 


Moderation:

  • Dr. Márkus Keller (wissenschaftlicher Mitarbeiter im 1956er Institut Budapest und in der Forschungsgruppe für Krisengeschichte an der Eötvös Loránd Universität, Budapest)


Béla Tomkas Buch Social History of Twentieth Century Europe (Routledge, London&New York, 2013) analysiert zahlreiche gesellschaftliche Phänomene, die seit dem Ende des letzten Jahrhunderts bis heute unseren Alltag immer spürbarer beeinflussen: den demografischen Wandel der alternden Gesellschaften Europas, das rasante Bevölkerungswachstum außerhalb von Europa und die globale Migration. Er liefert in seinem monumentalen Werk einen systematischen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Gesellschaft wie Bevölkerung, Familie und Haushalt, soziale Ungleichheit und Mobilität, Sozialstaat, Arbeit, die immer wichtiger werdenden Faktoren Konsum und Freizeit, soziale Unterschiede in Politik, Urbanisation, sowie Bildung, Religion und Kultur in den letzten hundert Jahren. 

In seinem interdisziplinären Werk stellt Béla Tomka die europäischen Gesellschaften zum ersten Mal nicht nur in westeuropäischen, sondern vergleichend auch in mittel- und osteuropäischen Ländern wie Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn, sowie teilweise den Balkanländern, vor. Im letzten Kapitel seines Buches reflektiert er auf drei Historikerkollegen, u.a. auf Hartmut KaelbleSozialgeschichte Europas 1945 bis zur Gegenwart (C.H. Beck, 2007). 

In einem gemeinsamen Gespäch im CHB treffen sich die beiden Sozialhistoriker persönlich und sprechen über die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten der europäischen Gesellschaften, über das Grad und die Möglichkeiten einer europäischen Integration im 20. Jahrhundert wie heute.


Zeit & Ort:

Mittwoch, 07.12.2016  |  18:00 Uhr

Balassi Institut – Collegium Hungaricum Berlin
Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagwörter

  • Polen, Deutschland, Projekt, Wissenschaft, Geschichte