Filme der Geheimdienste: Archivgut aus Bulgarien und der DDR im Vergleich

Führung | 28.03.2017 | 18:00 Uhr | Ehemalige Stasi-Zentrale

© Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen

© Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen

Was nahmen die Geheimdienste in Bulgarien und in der DDR filmisch ins Visier? Welche Bedeutung hatten die Aufnahmen für die Arbeit des bulgarischen Geheimdienstes DS und der DDR-Staatssicherheit? Die Journalistin Diana Ivanova und Oliver Strübing (BStU) zeigen Filmaufnahmen aus beiden Archiven. Miteinander diskutieren sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Vernehmungs-, Schulungs- und Selbstdarstellungsfilmen beider totalitärer Systeme. Welchen Wert hat filmisches Archivgut für die Aufarbeitung?

Nach dem Gespräch öffnet das Videostudio im Stasi-Unterlagen-Archiv die Türen und die Besucher erhalten Einblick in die Arbeitsaufgaben der Archivare und Mediengestalter vor Ort.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Quelle: Stasi-Unterlagen-Archiv". Darin erläutern Archivare, Rechercheure und Forscher die Arbeit mit dem Archivgut der DDR-Geheimpolizei.

Die Reihe wird fortgesetzt.




Eintritt:

  • frei

Zeit & Ort:

Dienstag, 28.03.2017  |  18:00 Uhr

Ehemalige Stasi-Zentrale
"Haus 22"
Ruschestraße 103
10365 Berlin

Weitere Informationen finden Sie hier.


Schlagwörter

  • Bulgarien, Stasi, Geheimdienst, Berlin, DDR