Verleihung: n-ost-REPORTAGEPREIS 2016

Preisverleihug | Berlin | 23.06.2016 | 20:00 Uhr | Grünen Salon der Volksbühne Berlin

(c)  Graphics Mouse at FreeDigitalPhotos.net

(c) Graphics Mouse at FreeDigitalPhotos.net

Zum zehnten Mal zeichnen wir an diesem Abend herausragende, hintergründige Geschichten aus Osteuropa aus. Im Mittelpunkt stehen die neun nominierten Reportagen und ihre Autoren:

Die Schauspielerin Dorothee Krüger liest Auszüge aus den Textreportagen, die dem lukrativen Geschäft mit rumänischen Steinpilzen, den Erfahrungen syrischer Flüchtlinge auf der Balkanroute und den Erinnerungen zweier bejahrter russischer Dorfbewohner nachgehen.

Sie hören Ausschnitte aus drei Radiofeatures: über eine familiäre Spurensuche in der belarussischen Provinz, mafiöse Machenschaften mit Leiharbeitern und das Schicksal von Frauen im Bosnienkrieg.

Und die nominierten Fotografen kommentieren ihre Fotoreportagen. Sie spielen in der jüngsten Stadt der Ukraine, auf einem Brautmarkt in der rumänischen Kleinstadt Stara Sagora und im De-Facto-Regime Transnistrien.

Die Laudationes auf die Preisträger halten Michael Hauri (Geschäftsführer von 2470.media), Werner D’Inka (Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung) und Jakob Preuss (Dokumentarfilmer).

Im Rahmen des Abends wird außerdem der Recherchepreis Osteuropa von Brot für die Welt und Renovabis vergeben. Der Preis ermöglicht jährlich die Recherche und Produktion einer aufwändigen Reportage und ist mit bis zu 7.000 Euro dotiert.

Durch den Abend führt Tamina Kutscher (Chefredakteurin dekoder.org, früher n-ost).




Der Eintritt ist frei.

Anmeldung:

unter reportagepreis@n-ost.org.

Zeit und Ort:

Donnerstag, 23. Juni 2016  |  20:00 Uhr

Grünen Salon der Volksbühne Berlin (U2 Rosa-Luxemburg-Platz).

Weitere Informationen finden Sie hier.