Ungarischer Filmklub: It's not the time of my life

Film | 22.02.2017 | 20:00 Uhr | Balassi Institut – Collegium Hungaricum Berlin

© Balassi Institut – Collegium Hungaricum Berlin

© Balassi Institut – Collegium Hungaricum Berlin

Einer der größten ungarischen Filmgewinner der letzten Jahre „It's not the time of my life“ hat den Hauptpreis des Karlovy Vary Filmfestivals abgeräumt, obwohl er ohne staatliche Förderung auskommen musste. Überdies hat Szabolcs Hajdu, der neben seiner Regiearbeit auch eine der Hauptfiguren verkörperte, den Preis für den besten männlichen Darsteller erhalten

Das Kammerspiel baut auf eine realistische Situation der ungarischen Gegenwart auf, welche entlang des familiären Konflikts eines Geschwisterpaars dargestellt wird. Eines Nachts steht Ernella mit Ehemann und Kind vor der Tür der am Rande des Zerfalls stehenden Familie Farkas, um bei ihrer Schwester Unterschlupf zu finden. Nach nur einem Jahr der Erwerbstätigkeit im Ausland, kehrt die Familie mittellos nach Ungarn zurück und möchte – wieder einmal – ein neues Leben aufbauen. Doch wie lange halten es vier Erwachsene und zwei Kinder gemeinsam in einer Wohnung aus, wenn ein Jeder von ihnen nicht in der Lage ist seine eigenen Problemen aufzuarbeiten?

Den Grundstoff für den Film gibt Szabolcs Hajdus Drehbuch. Den Drehort bietet die gemeinsame Wohnung von ihm und seiner Ehefrau Orsolya Török-Illyés, die ebenfalls im Film mitspielt, als – wie könnte es anders sein - seine Frau. Der Regisseur, der zusätzlich als Dozent an der „Academy of Drama and Film in Budapest“ (Színház- és Filmművészeti Egyetem) fungiert, hat, zur Aufnahme des dynamischen Filmbilds, 13 seiner Schüler herangezogen.

.

Zwei Kristallglobusse des Karlovy Vary Filmfestivals brachte der Film 2016 ein - für den Besten Film und den Besten Darsteller – und wird nun in Zusammenarbeit des Collegium Hungaricum Berlins und dem SpeakEasy Projekt im Ungarischen Filmklub Berlin an das deutsche Publikum gebracht.


Zeit & Ort:

Mittwoch, 22.02.2017  |  20:00 Uhr

Balassi Institut – Collegium Hungaricum Berlin
Dorotheenstraße 12
10117 Berlin

Weitere Informationen finden Sie hier.


Schlagwörter

  • Film, Berlin, Deutschland, Ungarn