»Grenzenlos« - Das Junge Sinfonieorchester Berlin spielt Rachmaninov und Tschaikowskij

Musik | Berlin | 20.03.2016 | 20:00 Uhr | Berliner Philharmonie

(Quelle: kulturportal-russland.de)

(Quelle: kulturportal-russland.de)

Das Junge Sinfonieorchester Berlin wird unter der musikalischen Leitung von Andreas Schulz erstmals im großen Saal der Philharmonie Berlin auftreten. Unter dem Motto »Grenzenlos« werden zwei russische Opern, »Aleko« von Rachmaninow und Tschaikowskijs »Jolanthe«, an einem Abend konzertant aufgeführt. 

Für dieses Programm wurde vom Jungen Sinfonieorchester Berlin eigens ein Chor zusammengestellt [Chorleitung: Marianna Glusberg und der Acanto Chor Berlin, Leitung: Nataliya Chaplygina].

Die Titelpartien werden von Solisten der Opéra national de Paris, der Oper Frankfurt, der Staatsoper Berlin und dem Bolschoi-Theater Moskau übernommen.

Gegründet wurde das Junge Sinfonieorchester Berlin im Jahre 2010 durch den Pianist und Dirigent Andreas Schulz. Das dynamische und lebendige Ensemble besteht aus versierten Musikern, engagierten Musikliebhabern und Musikstudenten, die sich zu intensiven Probenphasen und abschließenden Konzerten zusammenfinden. Das Ensemble zeichnet sich neben der hohen künstlerischen Qualität durch eine im Orchesterbetrieb ungewöhnliche Flexibilität aus.

Tickets und weitere Informationen finden sich hier.