Ostblickabend: Wahlen und Demokratie in Kirgistan

Vortrag & Diskussion | 27.10.2017 | 20:00 | Broschek

© Novastan.org

© Novastan.org

Die nächste Ostblickreise führt nach Kirgistan. Dort kündigt sich ein historischer Wandel an: seit der Unabhängigkeit vor 26 Jahren kam es in diesem Jahr erstmalig zu einem Machtwechsel zwischen zwei gewählten Staatsoberhäuptern. Eine Premiere für das postsowjetische Zentralasien. Bei den Wahlen am 15. Oktober galten zwei Kandidaten als Favoriten: Sooronbaj Dscheenbekow, der bis vor kurzem noch Premierminister war, und der Geschäftsmann Omurbek Babanow. Die Amtsübergabe findet voraussichtlich am 1. Dezember statt.

Der Wahlkampf blieb aber nicht ohne Skandale: Stimmenkauf, administrative Ressourcen und Kompromat waren nicht zu verneinen. Trotz allem bildet Kirgistan mit seiner politischen Machtverteilung und seiner parlamentarischen Republik eine demokratische Ausnahme in der ganzen Region. Wie konnte es dazu kommen? Und was bedeutet die Wahl für die Zukunft des Landes und dessen Nachbarstaaten?

Florian Coppenrath, Mitbegründer des Online-Magazins Novastan.org und ehemaliger Boschlektor in der südkirgisischen Stadt Osch, wird uns die Wahlergebnisse vorstellen aus einem Land, das schon in den 1990er Jahren als „demokratische Insel Zentralasiens“ bezeichnet wurde.

Zeit & Ort

27.10.2017  | 20:00

Broschek in der Weichselstraße 6 in Berlin-Neukölln

Weitere Informationen

Schlagwörter

  • Berlin
  • Demokratie
  • Deutschland
  • Europa
  • Europa
  • Kirgistan
  • Kultur
  • Osteuropa in Berlin
  • Politk
  • Wahlen