Internationale Politik (Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Konferenz & Workshop | Berlin | 17.03.2016 - 19.03.2016 | Rosa-Luxemburg-Stiftung

UN-Soldaten (Foto: UNAMID, flickr, CC BY-NC-ND 2.0)

UN-Soldaten (Foto: UNAMID, flickr, CC BY-NC-ND 2.0)

48 Stunden Frieden:  Workshops zu Friedens-, Außen- und Sicherheitspolitik

Um die EU legt sich ein «Ring of Fire», Zonen der Unsicherheit. Die direkte (militärische) Intervention zur Befriedung und zur Herausbildung marktwirtschaftlicher, liberal-demokratischer Staaten ist gescheitert, in Somalia und Bosnien, in Afghanistan und Libyen oder im Irak. Die Europäische Union befindet sich im Prozess einer grassierenden Desintegration und schwersten Krise seit ihrer Entstehung. Die Stichworte sind: Sommer der Migration, sich radikalisierende rechtspopulistische Bewegungen und Parteien, Wiedereinführung von Grenzkontrollen, Terror in Paris, Regieren mit dem Ausnahmezustand etc.

Daher organisiert die Rosa-Luxemburg-Stiftung im Rahmen des monatlich (bzw. zweimonatlich) stattfindenden Gesprächskreises Friedens- und Sicherheitspolitik eine mehrtätige Konferenz, die sich vor allem mit den folgenden Fragen auseinandersetzt:

  • Wie sind die geopolitischen und geoökonomischen Veränderungen im Umfeld der EU einzuschätzen?
  • Welche zentralen Konfliktfelder nehmen strategisch an Bedeutung zu? 
  • Wie könnten differenzierte linke Antworten darauf aussehen?

Gäste sind u.a.:

  • Volodomyr Ishenko (Ukraine)
  • Fironze Manji (Kenia)
  • Sabah Alnasseri (Kanada/Irak)
  • Tom Engelhardt (USA)
  • Sahra Wagenknecht
  • Katja Kipping
  • Ingar Solty
  • Malte Daniljuk (RLS)


Die Veranstaltungen finden ganztägig statt.


Weiter Informationen finden sich hier.