Binnenflüchtlinge in Georgien und der Ukraine

Ostblick-Abend | Berlin | 13.07.2016 | 20:00 Uhr | BROSCHEK

Binnenflüchtlinge in der Ukraine und in Georgien

Binnenflüchtlinge in der Ukraine und in Georgien

Auf dem Ostblickabend am Mittwoch, den 13. Juli, geht es um Binnenflüchtlinge in der Ukraine und in Georgien.
Eine Projektgruppe der Freien Universität Berlin hat sich der Frage gestellt, was aus dem Umgang mit Binnenflüchtlingen in Georgien gelernt werden kann und welche Konsequenzen aus diesen Erfahrungen für den Umgang mit Binnenflüchtlingen in der Ukraine gezogen werden sollten.

"Welche ergriffenen Maßnahmen haben in Georgien nachhaltig zur Verbesserung der Lebensbedingungen der IDP beigetragen? Welche Konsequenzen ergeben sich hieraus für eine angemessene Politik gegenüber den IDP in der Ukraine? Inwiefern können externe Akteure dazu beitragen, ihre Situation konkret zu verbessern? Welche Initiativen haben sich in Georgien als falsch erwiesen und sind daher für eine erfolgreiche IDP-Politik in der Ukraine auszuschließen?"

Die Projektgruppe hat dazu mit Betroffenen, Expert*innen und Aktivist*innen in Georgien und in der Ukraine gesprochen und kommt zu folgendem Ergebnis:

"Wir glauben, dass es noch nicht zu spät ist, in der Ukraine ein georgisches Szenario zu vermeiden. Dafür müssen Staat, Zivilgesellschaft und internationale Organisationen koordiniert und entschlossen handeln. Nachhaltige Maßnahmen müssen in den Bereichen Unterbringung, humanitäre Hilfe, Arbeitssuche, Bildung, Integration und Traumabewältigung auf den Weg gebracht werden."

Ihre ausführlichen Ergebnisse und einen Bericht ihrer Reise stellt die Gruppe vor am Mittwoch, dem 13. Juli 2016, 20 Uhr im Broschek in Neukölln vor.


Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zeit und Ort:

Mittwoch, 13. Juli 2016  |  20:00 Uhr


Broschek

Weichselstraße 6, 12043 Berlin

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagwörter

  • Ukraine, Flüchtlinge, Georgien, Krieg, Binnenflüchtlinge, Berlin