Springe direkt zu Inhalt

NEUE GESICHTER AM INSTITUT

Geschichte

Profil

Profil

Ruslana Bovhyria hat Geisteswissenschaften und deutsche Philologie an der Jurij-Fedkowytsch-Universität Czernowitz und Universität Leipzig sowie Kultur und Geschichte Mittel- und Osteuropas an der Europa-Universität Viadrina studiert. Seit April 2023 unterstützt sie das Team der Abteilung Geschichte. Ihre Forschungsinteressen umfassen die Gesellschafts- und Wirtschaftsgeschichte des Russländischen Imperiums, die Geschichte Zentralasiens im 19. Jahrhundert, den russischen Kolonialismus sowie die Unternehmensgeschichte.

Geschichte

Außerdem freut sich der Arbeitsbereich Geschichte, im Wintersemester 2023/24 zwei GastwissenschaftlerInnen begrüßen zu dürfen. Während ihres Aufenhaltes am Osteuropa-Institut ist Ewa Kumelowski mit Projekt "Partisan care: women's wartime experiences in the Yugoslav Partisan medical corps " beschäftigt. Dr. Emre Teğin arbeietet am Projekt “The Resistance Of The National Enlightenment Movement In Turkistan Against The Great Terror And Its Links With The German Government”.

Geschichte

korob

korob

Aleksandr Korobeinikov ist neuer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Geschichte und wird durch die Carl Friedrich von Siemens Stiftung gefördert. Er hat Geschichte in Russland und an der Central European University in Budapest studiert, wo er auch sein Promotionsstudium absolvierte. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der Geschichte Sibiriens (Russland), insbesondere der Republik Sacha (Jakutien).

Kultur

Ewa Sulek

Ewa Sulek

Seit dem Juli 2023 ist Ewa Sułek DAAD PRIME-Postdoktorandin am Arbeitsbereich Kultur. Ewa Sułek ist Kunsthistorikerin, Kuratorin und Autorin. Ihr Forschungsprojekt über das aus Donezk stammende, vertriebene Kunstzentrum IZOLYATSIA führt sie in Kooperation mit dem Davis Center for Russian and Eurasian Studies der Harvard University durch. Ewa Sułek studierte Kunstgeschichte an den Universitäten Warschau und Cambridge und promovierte in zeitgenössischer ukrainischer Kunst an der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń, Polen. Vor ihrer Tätigkeit an der FU hatte sie ein Fulbright-Stipendium am Harvard-Ukrainischen Forschungsinstitut und ein Wisława-Szymborska-Stipendium für Literatur inne.

Kultur

Vasyl Cherepanyn

Vasyl Cherepanyn
Bildquelle: © Diana Iwanowa

Vasyl Cherepanyn (Ukraine, non-resident fellow) ist Leiter des Visual Culture Research Center (VCRC), einer Einrichtung, die er 2008 in Kiew als Plattform für die Zusammenarbeit zwischen akademischen, künstlerischen und aktivistischen Gemeinschaften mitbegründet hat. Das VCRC ist der Organisator der Kiewer Biennale und Gründungsmitglied der East Europe Biennial Alliance. Cherepanyn hat in Philosophie promoviert und an mehreren Universitäten in Kiew und anderen europäischen Städten gelehrt. Er ist Kurator, Autor und Herausgeber. Während seiner Zeit als Gastwissenschaftler am IEES wird Dr. Cherepanyn am Thema der Kiewer Biennale 2023 arbeiten.

Soziologie

Danila Valko, PhD

Danila Valko, PhD

Danila Valko ist ein unabhängiger Forscher, der seinen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften (2014) am Institut für Wirtschaftswissenschaften der Russischen Akademie der Wissenschaften erworben hat. Seine aktuelle Forschung konzentriert sich auf die sozialen und verhaltensbezogenen Aspekte der nachhaltigen Entwicklung und der grünen Transformation in aufstrebenden Umweltkulturen. Mit seiner umfassenden Erfahrung als quantitativer Forscher wendet er digitale Methoden an, um heterogene und unstrukturierte Datenquellen zu erforschen, die sich auf die Wurzeln der russischen Autokratie, die Zivilgesellschaft und den sozialen Wandel in dieser Zeit beziehen.

Soziologie

Maria Chiara Franceschelli

Maria Chiara Franceschelli

Maria Chiara Franceschelli ist Doktorandin in Politikwissenschaft und Soziologie an der Scuola Normale Superiore. Von 01.09. bis 31.12.  ist sie Gastwissenschaftlerin in der Abteilung Soziologie des OEI gefördert durch ein Erasmus+ Stipendium. In ihrer Doktorarbeit untersucht sie die diskursiven Muster der Umweltmobilisierung in der russischen Arktis und Sibirien. 

Soziologie

Dr. Tamara Martsenyuk bleibt für das akademische Jahr 2023/24 Gastwissenschaftlerin am OEI. Ihr aktuelles Forschungsprojekt trägt den Titel: Gender Aspects of War in Ukraine: Transformation of Masculinities and LGBT Issues

Dr. Tetiana Kostiuchenkobleibt für das akademische Jahr 2023/24 Gastwissenschaftlerin am OEI.

In unserem Team begrüßen wir herzlich drei Kollegen und Kolleginnen aus Georgien: Konstantine Eristavi, Nino Khelaia (beide im Bereich Soziologie) und Tamar Keburia (im Bereich Kultur). Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen.