Sandra Frimmel: "Kunst vor Gericht. Ästhetische Debatten im Gerichtssaal". Vortrag und Diskussion

20.06.2019 | 16:00
Plakat "Kunst vor Gericht" (c) OEI

Plakat "Kunst vor Gericht" (c) OEI

„Während die Öffentlichkeit durch die Medien vor allem über das Urteil informiert wird, bleiben die ästhetischen Debatten vor Gericht meist unberücksichtigt. Sie sind es aber, die Aufschluss darüber geben, über welches Kunstverständnis – Theorien des Bildes, ästhetische Handlung oder der Kritik – eine Gesellschaft verfügt und auf welche Weise sie diese in einem juristischen Rahmen zu verhandeln in der Lage ist. Umgekehrt muss danach gefragt werden, welche Konsequenzen der juristische Rahmen – Grundgesetz und Strafgesetzbuch – für unseren Umgang mit Kunst und damit auch für die ästhetische Wahrnehmung hat.“

Sandra Frimmel ist promovierte Kunsthistorikerin und wissenschaftliche Koordinatorin am Zentrum Künste und Kulturtheorie der Universität Zürich. Außerdem arbeitet sie im ERC-Projekt Performance-Art in Osteuropa (1950–1990): Geschichte und Theorie. Neben zahlreichen Aufsätzen und Beiträgen zum Themenfeld Kunst und Recht, ist Sandra Frimmel Herausgeberin des Bandes Kunsturteile. Gerichtsprozesse gegen Kunst, Künstler und Kuratoren in Russland nach der Perestroika und Mitherausgeberin des Bandes Kunst vor Gericht. Ästhetische Debatten im Gerichtssaal.

Zeit & Ort

20.06.2019 | 16:00

FU Berlin, Ihnestr. 22, Hörsaal G