Springe direkt zu Inhalt

Medienprojekte

Projekt „Bewegungsbilder“ 

FilmFestival Cottbus Plakat

Im Wintersemester bietet der Arbeitsbereich in Kooperation mit der Universität Potsdam und der Humboldt-Universität zu Berlin regelmäßig angewandte Lehrformate (Projekte zur Festivalkuration, Seminare zur Filmkritik u.a.) an, die Ihnen ermöglichen, Ihr Wissen zur Film- und Kulturlandschaft Mittel- und Osteuropas zu vertiefen und zugleich die organisatorische Arbeit eines Filmfestivals kennen zu lernen. Dazu gehört auch der Besuch des FilmFestival Cottbus, das 2020 sein 30jährige Jubiläum feiert und sich seit seinen Anfängen als Plattform für mittel- und osteuropäisches Kino versteht.

Mehr dazu: Lehrprojekte der Abteilung Kultur

Novinki: Onlineplattform zur aktuellen Szene in den ost- und mitteluropäischen Literaturen, Film, Theater und Bildenden Künsten

novinki

Bildquelle: novinki.de

Novinki liest Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt gegen. novinki stellt deren Autor_innen vor. novinki trifft sich mit Schriftsteller_innen und fragt zurück. novinki geht dem literarisch-kulturellen Geschehen nach. novinki schaut Film und Theater an. Und das in den Ländern Ost- Mittel- und Südosteuropas.

novinki ist Online-Zeitschrift, Portal, Redaktion und nicht zuletzt ein Praxisangebot für Studierende: Im Rahmen von Projektseminaren erlernen diese am Gegenstand ihres Studiums – den ost-, mittel- und südosteuropäischen Literaturen – den Umgang mit publizistischen Genres und erhalten Einblicke in den Literaturbetrieb und Buchmarkt. Sie lektorieren Artikel und Übersetzungen, betreuen die Web-Redaktion, pflegen den Kontakt zu Autor_innen und Verlagen, führen Interviews, übersetzen literarische und literaturwissenschaftliche Leseproben ins Deutsche und organisieren Lesungen.


Read Ost: Offene Plattform zum literatur- und filmkritischen Schreiben

readost

Bildquelle: read-ost.de

Blog für mittel- und osteuropäische Literatur und Kultur - versteht sich als eine offene Plattform für Osteuropa-Interessierte, die sich für die Gegenwartsliteratur aber auch für Klassiker in deutschsprachigen Neuübersetzungen begeistern können und diese Literaturplattform mit ihren Literatur- und Filmrezensionen, Essays, Reiseberichten oder Veranstaltungskritiken begleiten möchten. 

Read Ost! kann als eine Aufforderung, als ein Aufruf für die deutschsprachigen Leser*innen aufgefasst werden, um den kulturellen Raum des sog. Ostens zukünftig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist geplant, den Blog durch verschiedene Lehrformate und in enger Zusammenarbeit mit den Studierenden des Instituts weiterhin aktiv zu bespielen.