Springe direkt zu Inhalt

Vortrag von Prof. Dr. Gertrud Pickhan im Jüdischen Museum und Toleranzzentrum Moskau

Ankündigung des Vortrages im jüdischen Museum Moskau

Ankündigung des Vortrages im jüdischen Museum Moskau

Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Isaac Levitan and Cinematography“ im Jüdischen Museum und Toleranzzentrum Moskau hielt Gertrud Pickhan am 16 November 2018 einen Vortrag in englischer Sprache über „The reception of Levitan by contemporaties and posterity“.

News vom 15.01.2019

Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Isaac Levitan and Cinematography“ im Jüdischen Museum und Toleranzzentrum Moskau hielt Gertrud Pickhan am 16 November 2018 einen Vortrag in englischer Sprache über „The reception of Levitan by contemporaties and posterity“. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und wird unter diesem Link zur Verfügung gestellt.

In der Ausstellung im Jüdischen Museum werden die Gemälde Isaak Levitans (1860-1900) in Bezug gesetzt zu Landschaftsszenen im sowjetischen und postsowjetischen Autorenkino. Dabei kann der Einfluss von Levitans Gemälden auf die Landschaftskonzepte der Filmemacher deutlich gemacht werden. Gertrud Pickhan analysierte in ihrem Vortrag die Nachrufe auf Levitan aus dem Jahr 1900 und die Gästebücher der beiden großen sowjetischen Levitan-Ausstellungen in Moskau 1938 und 1960 in Hinblick auf die Bedeutungen, die Levitans Gemälden jeweils zugeschrieben wurden. Die jüdische Herkunft des Malers fand dabei besondere Berücksichtigung.

18 / 51
Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts