Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen, den Lehrstuhl betreffend

 

Buchpräsentation: "Zwischen Prag und Nikolsburg". Jüdisches Leben in den böhmischen Ländern

Am Mittwoch, dem 29.01.2020 um 18:00 Uhr lädt das Deutsche Kulturforum östliches Europa zur Präsentation eines Handbuchs zur jüdischen Geschichte in Böhmen und Mähren in die Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin.

23.01.2020

05.02.2020: Piotr Fiorecki (Poznan) zu Gast in der Ringvorlesung

Am Mittwoch, dem 05.02.2020, ist Piotr Fiorecki mit einer Vorlesung zum Thema "Poland after Jedwabne. The Nationalistic Backlash and the Paradigm of National Innocence" zu Gast am Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin.

23.01.2020

13.02.2020: Tatjana Tönsmeyer (Wuppertal) im Forschungskolloquium

Am 13.02.2020 stellt Tajana Tönsmeyer ihr Forschungsprojekt "Leben unter deutscher Besatzung im Zweiten Weltkrieg: von außer Kraft gesetzten Routinen, neuen Chancen und Gesellschaften unter Stress" vor.

17.01.2020

16.01.2020: Hana Kubátová (Prag) im Forschungskolloquium

Am 16.01.2020 stellt Hana Kubátová ihr Forschungsprojekt "Jews, Gentiles and other 'Locals': Biographies of Belonging in Eastern Slovakia" vor.

10.01.2020

Kennenlerntreffen des Arbeitsbereichs Geschichte am 15.01.2020

Interessierte Studierende des Masterstudiengangs Osteuropastudien sind herzlich zu einem Treffen mit dem Arbeitsbereich Geschichte des OEI am Mittwoch, dem 15.01.2020 in die Luise Dahlem eingeladen.

09.01.2020

Ausstellung "Ausgewiesen!" in Warschau zu sehen

Das unter Mitwirkung von Studierenden des Osteuropa-Instituts und der Leitung von Prof. Dr. Pickhan und Dr. Alina Bothe entstandene Ausstellungsprojekt "Ausgewiesen!" ist seit August 2019 im Jüdischen Historischen Institut Warschau zu sehen.

09.01.2020

09.01.2020: Alexandra Oberländer (Berlin) im Forschungskolloquium

Am Donnerstag, den 09.01.2020 stellt Alexandra Oberländer im Forschungskolloquium ihr Forschungsprojekt "Wenn Arbeit sich nicht lohnt: Geld und Arbeitsethos am Beispiel der sowjetischen Landwirtschaft der 1960er Jahre" vor.

09.01.2020

Begleitveranstaltungen zur Sonderausstellung "Ausgewiesen! 28. Oktober 1939. Die Geschichte der 'Polenaktion'"

Zur vom Arbeitsbereich Geschichte des Osteuropa-Instituts gemeinsam mit dem Aktiven Museum Faschismus und Widerstand e.V. kuratierten Ausstellung zur Geschichte der sogenannten Polenaktion – der ersten Massenausweisungsaktion von Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus – gehörte ein umfangreiches Begleitprogramm. Dieses umfasste öffentliche Führungen durch die Ausstellung ebenso wie eine Sonderführung durch die Gedenkstätte Sachsenhausen und verschiedene thematische Veranstaltungen. So referierte zum Beispiel Prof. Dr. Wolf Gruner (USC Los Angeles) in der Landeszentrale für politische Bildung über das Thema „Berlin vor 80 Jahren“ und Wojciech Olejniczak berichtete am gleichen Ort über die langjährigen Erinnerungsaktivitäten der Fundacja TRES in Polen.

15.01.2019

Vortrag von Prof. Dr. Gertrud Pickhan im Jüdischen Museum und Toleranzzentrum Moskau

Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Isaac Levitan and Cinematography“ im Jüdischen Museum und Toleranzzentrum Moskau hielt Gertrud Pickhan am 16 November 2018 einen Vortrag in englischer Sprache über „The reception of Levitan by contemporaties and posterity“.

15.01.2019

Vortrag von Arkadi Miller bei der Konrad-Adenauer-Stiftung

Arkadi Miller hielt am 31. Juli 2018 einen einführenden Vortrag zur Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen im 20. Jahrhundert im Rahmen eines Seminars der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema „Krise zwischen Berlin und Moskau – Ursachen, Status quo und Zukunftsszenarien“. Er arbeitete die wichtigsten Entwicklungslinien in den Beziehungen zwischen den zwei (später drei) Staaten aus und diskutierte mit den KAS-Stipendiat_innen über divergierende Geschichtsvorstellungen in Deutschland und Russland heute. Die historische Einführung diente als Grundlage zur Auseinandersetzung mit den deutsch-russischen Beziehungen.

15.01.2019

Sommerschule in Perm

Im August 2019 beteiligt sich die Abteilung Geschichte des OEI an der DAAD-geförderten Sommerschule „Cultures of Totalitarian Society and Memory Studies“ in Perm (Russland). Die Sommerschule wird gemeinsam mit der Geschichtsfakultät mit HSE Perm organisiert. Das OEI beteiligt sich mit zwei eigens ausgearbeiteten Workshops zu den Themen „Decades of Hunger. A Sensory History of Stalinism“ (Vitali Taichrib), sowie “Soviet Radio between Politics, Editors and Audience, 1924 – 1945” (Arkadi Miller).

15.01.2019

2018: Mehrfaches Jubiläumsjahr für Polen

Am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 , um 16.00 Uhr , verleiht der Botschafter der Republik Polen, S. E. Prof. Dr. Andrzej Przyłębski , den Wissenschaftlichen Förderpreis des Botschafters der Republik Polen 2018 im Konferenzsaal des Topoi-Haus Dahlem der Freien Universität Berlin, Hittorfstraße 18, 14195 Berlin .

06.12.2018

Prof. Pickhan im Interview mit Radio France Culture

Prof. Gertrud Pickhan  im Interview mit Radio France Culture im Rahmen eines 2-teiligen dokumentarischen Radiofeatures über den jüdischen Berliner Jazzmusiker Eddie Rosner.

23.11.2018

Jiddisch-Seminar

Außerplanmäßig findet dieses Semester eine Einführung in das Jiddische für Interessiere statt. Das Seminar wird im Zwei-Wochen-Rhythmus von 14-18 Uhr im Raum 301 erteilt. Beginn ist der 26.10.2018.

24.10.2018

Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der „Polenaktion“

Am Montag, dem 29.10.2018 um 17 Uhr findet in der Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum eine Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der "Polenaktion" statt. Um eine Anmeldung wird gebeten. Mehr unter:  www.centrumjudaicum.de  sowie in der Einladung (pdf unter Downloads).

23.10.2018

 

Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts