Springe direkt zu Inhalt

Rückblick auf Auslandsreisen der Abteilung VWL

DAAD Bologna Cooperation Forum – Conference and Networking Meeting. Bildquelle: Julia Zimmermann

DAAD Bologna Cooperation Forum – Conference and Networking Meeting. Bildquelle: Julia Zimmermann

RAUN Konferenz in Wien. Monika Föhler (Ban Ki-Moon Centre for Global Citizens), Maria Polugodina (Freie Universität Berlin), Billy Batware (UNODC / Forum for Young Internationalists), v.l.n.r. Bildquelle: Maria Polugodina

RAUN Konferenz in Wien. Monika Föhler (Ban Ki-Moon Centre for Global Citizens), Maria Polugodina (Freie Universität Berlin), Billy Batware (UNODC / Forum for Young Internationalists), v.l.n.r. Bildquelle: Maria Polugodina

Registan-Platz in Samarkand. Bildquelle: Theocharis Grigoriadis

Registan-Platz in Samarkand. Bildquelle: Theocharis Grigoriadis

Warschau Altstadt. Bildquelle: Izabela Specht-Schöbel

Warschau Altstadt. Bildquelle: Izabela Specht-Schöbel

News vom 24.02.2020

Internationalisierung am OEI – Konferenzreise nach Baku und Erasmusaktivitäten

Die Zielsetzung des OEI, den Kaukasus intensiver in Forschung und Lehre einzubinden, führte Julia Zimmermann vom 25. bis 28. September 2019 in die wunderschöne Stadt Baku. Auf dem DAAD Bologna Cooperation Forum – Conference and Networking Meeting wurden Mittel und Wege erläutert, mit aserbaidschanischen Universitäten zusammenzuarbeiten. Im Rahmen eines Speed Dating traf sich Julia Zimmermann mit zahlreichen Universitäten und kam sehr erfolgreich mit vielen Kontakten, Erfahrungen und Ideen wieder, wie Aserbaidschan in Forschung und Lehre eingebaut werden könnte.

Eine wichtige Deadline war zudem Freitag, der 11. Februar 2020 um 12 Uhr. Zusammen mit der Zentralen Erasmuskoordinatorin, Frau Stefanie Ritter, hat Julia Zimmermann mit Unterstützung von Maria Polugodina drei Anträge im Gesamtvolumen von 420 Tausend Euro für Austauschförderung bei der Europäischen Union eingereicht. Diese Anträge zielen zum einen auf die Weiterbewilligung der bestehenden Partnerschaften mit den zwei georgischen Hochschulen – der Ilia State University und der Tbilisi State University, sowie mit drei ukrainischen Hochschulen, der Kiev Mohyla Academy und der Taras Shevchenko University in Kiev sowie der Ivan Franko University in Lviv, ab. Zum anderen soll mit der American University of Armenia (AUA) ein weiterer Schritt in Richtung Kaukasus unternommen werden. Die AUA in Yerevan ist eine Universität nach amerikanischem Vorbild und wird hervorragend die Expertise im Bereich Politik und Wirtschaft mit regionalspezifischen Themen zur regionalen Integration des Landes in verschiedene Wirtschaftsräume ergänzen. Ein wichtiger Hinweis für die Studierenden des OEI: Neben Studierenden- und Mitarbeitermobilitäten enthalten die Anträge auch jeweils 2 Praktika á 3 Monate pro akademischem Jahr, sodass Berufspraktika bei positiver Entscheidung auch in diesen drei Ländern finanziell gefördert und ggfs. mit Austauschsemestern kombiniert werden können. Wir drücken die Daumen bis Juni, wenn die Entscheidung über die Förderhöhe von der EU bekannt gegeben wird.

Staff Training Mobility nach Warschau

Die Erasmus-Programme sind auch für Verwaltungsmitarbeiter*innen da – das wird im Uni-Alltag oft vergessen. Dagegen wirkte aktiv Izabela Specht-Schöbel, die Fremdsprachenassistentin der Abteilung VWL. Im Juli 2019 hat sie im Rahmen einer Erasmus Staff Training Mobility eine Woche an der Universität Warschau verbracht. Im Programm waren: Netzwerken und Job Shadowing, Besuche im Internationalen Büro der Universität Warschau und Treffen mit der Leitung vom Centrum Polonicum – dem Zentrum für Polnische Sprache und Kultur für Ausländer an der Universität Warschau. Wir erhoffen uns, dass die Reise und die geknüpften Kontakte nicht nur Izabela Specht-Schöbel in ihrer weiteren Karriere unterstützen, sondern auch andere Mitarbeiter*innen des Instituts dazu ermutigen, einen Erasmus-Aufenthalt zu realisieren.

Regional Academy on the United Nations: Abschlussvortrag an der UNO Wien

Maria Polugodina hat mit der Reise nach Wien im Januar 2020 das neunmonatige Fachprogramm Regional Academy on the United Nations abgeschlossen. Das interdisziplinäre Arbeitspapier „The Phantom Menace: Bridging the Regulatory Gap for Sustainable Biogas” (mit Alessandro Monti & Daniel Oderinde) wurde im Amtssitz der Vereinten Nationen in Wien unter Moderation von Kolade Esan (UNIDO) vorgestellt und ist auf sehr positive Resonanz gestoßen. Die RAUN-Forschungsarbeiten werden in März 2020 auf der RAUN-Webseite veröffentlicht. Das Thema der RAUN 2020-2021 sowie die Ausschreibung sind bereits Ende Februar 2020 zu erwarten: Masterstudierenden und Doktoranden aller Disziplinen werden zur Bewerbung aufgerufen.

Reise durch Usbekistan

Vom 20. bis zum 26. Februar reist Prof. Theocharis Grigoriadis zusammen mit Tobias Stüdemann, dem Leiter des FU-Verbindungsbüros in Moskau, nach Taschkent und Samarkand (Usbekistan). Sie stellen die FU und das OEI bei der Akademischen Messe in Taschkent vor und besuchen mehrere Universitäten, darunter die Wirtschaftsuniversität Taschkent, Universität für Weltwirtschaft und Diplomatie in Taschkent, Institut für Fremdsprachen in Samarkand und Staatliche Universität Samarkand.

4 / 46
Zur Website des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften
Forschungsschwerpunkt Area Studies