„Berlin – Казан/ Берлин – Казань/ ברלין – קאזאן /برلين – قازان …: Unity in Diversity?“

mit Exkursion nach Kazan, 17.-23. Mai 2010

Der Projektkurs im Studienjahr 2009/2010 stand unter dem Rahmenthema „Berlin – Kazan. Unity in Diversity?“ und wurde von den wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Julia Gerlach (Arbeitsbereich Politik) und Julia Metger (Arbeitsbereich Geschichte) geleitet. 

Berlin, Hauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland, und Kazan, Hauptstadt der Republik Tatarstan in der Russländischen Föderation, verbindet auf den ersten Blick nur sehr wenig. Gemeinsam ist beiden Stadtregionen aber die Diversität ihrer Bevölkerung. Beide Städte waren und sind geprägt von den Kontakt- und Konfliktlinien multiethnischer und multireligiöser gesellschaftlicher Gruppen. Im Mikrokosmos von Kazan und Berlin bilden Diskurse zu ethnischen und religiösen Identitäten, Hegemonieansprüchen und deren Inszenierung einen Einblick in Debatten um Globalisierung und ihre Auswirkungen auf Individuen und Gruppen.

Ziel des Projektkurses war es, aus unterschiedlichen Blickwinkeln die komplexen Kontaktzonen der unterschiedlichen Akteure sowie ihre Netzwerke, Lebenswelten und Diskurse in Geschichte und Gegenwart komparativ zu untersuchen. mehr