Springe direkt zu Inhalt

FAQ zur Masterarbeit

1.       Betreuung

      • Die Studierenden müssen eigenständig eine Erst- und Zweitbetreuung suchen. Es wird empfohlen, dies bereits zu Beginn des Masters bzw. in den ersten beiden Mastersemestern zu tun, um studienbegleitend optimal betreut zu werden.Grundsätzlich sind die prüfungsberechtigten Lehrkräfte aus dem Profilbereich für die Betreuung und Bewertung der Masterarbeit zuständig. Informieren Sie sich, zu welchen Themen und auf welchen Gebieten die Lehrenden der verschiedenen Profile/ Disziplinen arbeiten und besuchen Sie deren Sprechstunden.
            
      • Emeritierte oder pensionierte Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer der FU Berlin dürfen lebenslang lehren und zu prüfen. Ebenfalls eine Masterarbeit betreuen darf, wer an eine andere Institution gewechselt ist und dort prüfungsberechtigt ist.
             
      • Zunächst sollte eine Betreuung am OEI gesucht werden. Findet sich hier niemand, kann die Suche FU-weit ausgedehnt werden und dann erst darüber hinaus. Im Einzelfall kann der Prüfungsausschuss eine externe Betreuung genehmigen (formloser Antrag mit CV der gewünschten Person und einer Begründung, die Person muss prüfungsberechtigt sein, etwa durch Lehre und/oder Betreuungstätigkeit  an einer anderen Universität). Mindestens eine(r) der Betreuenden (Erst- oder Zweitbetreuung) muss am OEI lehren. Mitarbeitende der FU, die keine Lehrverpflichtung haben (etwa drittmittelfinanzierte Projektmitarbeitende) dürfen keine Abschlussarbeiten betreuen.
              
      • Das Kolloquium kann im 3. Semester als Vorbereitung der Masterarbeit, aber auch im 4. Semester als Begleitung der Masterarbeit absolviert werden. Bitte sprechen Sie sich mit Ihrem/r ErstbetreuerIn ab. Im Regelfall wird dasKolloquium an dem Lehrstuhl absolviert werden, an dem Sie Ihre Abschlussarbeit schreiben; begründete Ausnahmen sind möglich.

 

2.       Anmeldung

      • Wann melde ich die Masterarbeit an?
        Wenn Sie ein Thema und eine Betreuung gefunden haben, sollten Sie sich zur Masterarbeit anmelden. Dies geschieht laut Studienverlaufsplan im 4. Fachsemester. Bitte beachten Sie die vom Prüfungsbüro festgelegten Termine zur Anmeldung der Masterarbeit (in der Regel Mitte Mai und Mitte Juni sowie Mitte November und Mitte Dezember, aktuelle Daten finden Sie hier).   
               
      • Wann beginnt die Bearbeitungszeit?
        Die Bearbeitungszeit startet mit der Themenausgabe jeweils Ende der Anmeldemonate. (Vorarbeiten können bereits vor der Anmeldung der Arbeit in Absprache mit den Betreuenden geleistet werden.)

 

3.       Schreiben

      • In welcher Sprache ist die Masterarbeit zu schreiben?
        Die Masterarbeit muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.   
               
      • Wie lang muss die Masterarbeit sein?
        Die Masterarbeit soll ca. 21.000 Wörter umfassen. Dieser Umfang darf höchstens um 10 % unter- oder überschritten werden.    
                
      • Wie viel Zeit habe ich, um die Masterarbeit zu schreiben?
        Die Bearbeitungszeit beträgt 23 Wochen.

 

4.       Abgabe

      • Wie muss ich die Masterarbeit einreichen?
        Die Masterarbeit ist spätestens am Abgabetermin nur als PDF-Datei in einer Mail an das Prüfungsbüro (ma-oei@polsoz.fu-berlin.de) zu senden. Die Studierenden erhalten eine Eingangsbestätigung per Mail. Die Gutachter*innen erhalten die Arbeit dann weitergeleitet.
            
      • Was muss ich außer der Masterarbeit einreichen?
        Sie müssen schriftlich versichern, dass Sie die Masterarbeit selbständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt haben.

 

5.       Abschlussnote

      • Wie setzt sich die Abschlussnote für den Masterstudiengang zusammen?
        Zur Ermittlung der Gesamtnote werden die jeweiligen Noten mit der Zahl der dazugehörigen Leistungspunkte multipliziert, dann addiert und durch die Summe der einbezogenen Leistungspunkte dividiert. Bei der Ausweisung des Notenwertes auf dem Zeugnis wird nur die erste Stelle hinter dem Komma berücksichtigt.