Osteuropa im Wandel: Theoretische Ansätze

(31201)

TypSeminar
Dozent/inProf. Dr. Klaus Segbers
SpracheDeutsch
SemesterWintersemester 2018
Veranstaltungsumfang2 SWS
RaumGarystr. 55, Hörsaal A
Zeit

Di. 10:00 - 12:00

(Registration required:  www.oei.fu-berlin.de/politik/anmeldungsformular/index.html)

In dem Kurs werden wichtige Theorien und Deutungsansätze zur Erklärung von beschleunigtem politischem, wirtschaftlichem, sozialem und kulturellem Wandel diskutiert und angewendet. Es werden Texte vorgestellt, die vor allem Ansätze und Perspektiven institutionellen Wandels aufzeigen. Dabei wird stets die relative Erklärungskraft dieser eher vergleichenden Zugänge mit anderen, stärker regionalbezogenen Theorien zu prüfen sein. Dieses Seminar führt die Studierende somit in die Theorien und Methoden vergleichender Politikwissenschaft und Regionalstudien ein. Den Studierenden wird zudem das methodologische Instrumentarium positivistischer Forschungskonzepte nahegebracht, um Hypothesen und Theorien mit aktuellen Themen und empirischen Daten aus Mittelosteuropa und aus dem ehemaligen Sowjetraum zu verbinden. Als Anwendungsfall wird zunächst Osteuropa (einschließlich der ehemaligen UdSSR) im Mittelpunkt stehen. Im zweiten Teil des Seminars werden dann andere Regionen vergleichend einbezogen, etwa Lateinamerika, Südafrika, Südostasien. In dieser Lehrveranstaltung wird die E-Learning-Plattform Blackboard eingesetzt. Eine Selbstregistrierung ist unter http://lms.fu-berlin.de möglich. Hinweise zur Kursanmeldung, die ebenfalls unter http://lms.fu-berlin.de mithilfe eines Passworts erfolgt, werden in der ersten Sitzung gegeben

Zur Website des Otto-Suhr-Instituts für Politikwissenschaft