Konflikte in Osteuropa

(31204)

TypSeminar
Dozent/inDominik Sonnleitner
SpracheDeutsch
SemesterSommersemester 2017
Veranstaltungsumfang
RaumGarystr. 55
Zeit

Mi. 12:00 - 14:00

Der Kurs versucht ein bestimmtes Phänomen – Konflikte – zu erfassen und wissenschaftlich einzuordnen. Zu Beginn des Kurses werden wissenschaftliche Methoden sowie verschiedene Definitionen des Begriffs „Konflikt“ besprochen. Untersuchungsgegenstand werden sowohl Interessens- und kulturelle Konflikte als auch irreguläre, reguläre und hybride Kriege sein. Hierbei werden die wichtigsten globalen Entwicklungen und aktuelle Diskussionen in der Friedens- und Konfliktforschung besprochen.

Als zweiter Teil werden einzelne Beispiele von Konflikten in Osteuropa, so wie beispielsweise in Transnistrien, im Kaukasus oder der Ukraine untersucht. Der Fokus liegt hierbei auf unterschiedlichen Ausprägungen des Phänomens sowie Ursachen und Kausalitäten, die zu Konflikten führen. Sowohl innerstaatliche, ethnische als auch internationale Erklärungsansätze für verschiedene Konflikte werden untersucht. Als Prüfungsleistung ist eine Hausarbeit im Umfang von 6000 Wörtern geplant.

 

Der Kurs schließt mit einer Hausarbeit (max. 6.000 Wörter) ab. Regelmäßige und aktive Teilnahme sind obligatorisch. In dieser Lehrveranstaltung wird die E-Learning-Plattform Blackboard eingesetzt. Eine Selbstregistrierung ist unter http://lms.fu-berlin.de möglich. Hinweise zur Kursanmeldung, die ebenfalls unter http://lms.fu-berlin.de mithilfe eines Passworts erfolgt, werden in der ersten Sitzung gegeben.

Zur Website des Otto-Suhr-Instituts für Politikwissenschaft