Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien

Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien

Osteuropa und Chinas Neue Seidenstraße

Podiumsdiskussion | In Kooperation mit merics und rbb inforadio | 21. Januar 2020 | 19:00 Uhr

mit Thomas Eder (merics), Beate Eschment (ZOiS), Felix Lee (taz) und Michael Schaefer
Moderation: Dietmar Ringel (rbb)

Chinas Großprojekt der Neuen Seidenstraße (Belt-and-Road-Initiative, kurz BRI) ist ein zentraler Teil der außenpolitischen Strategie des Landes, seinen Einfluss in seiner Nachbarschaft und darüber hinaus zu erhöhen. Dabei wird nicht zuletzt die historisch bedingte Bedeutung Russlands in der Region, etwa in Zentralasien, in Frage gestellt. Zudem macht die fortschreitende Ausdehnung und die Einbeziehung sicherheitspolitischer Aspekte die BRI zunehmend auch global zu einem kontroversen Projekt. Wir wollen zum einen über die politischen Auswirkungen in der Region, vor allem in Zentralasien, zum anderen auch über Probleme bei der tatsächlichen Umsetzung diskutieren und auch die Bestrebungen Chinas in Ost- und Mitteleuropa genauer in den Blick nehmen.

Weitere Informationen