Springe direkt zu Inhalt

Über RDWP | F.A.Q.

Russisch-Deutsche Beziehungen: Wirtschaft und Politik (RDWP) ist ein einjähriger Begleitstudiengang für Bachelor-Studierende des MGIMO, der sich zum Ziel setzt, den akademischen und persönlichen Austausch zwischen Deutschland und Russland im sozialwissenschaftlichen Kontext zu fördern. Damit korrespondieren drei Teilziele:

  • Vermittlung von Regionalexpertise Deutschlands und der Europäischen Union sowie fundierten deutschen Sprachkenntnissen,
  • Stärkung wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Methoden und Theorien,
  • Förderung interkultureller Kompetenz.

Die meisten Hochschulkooperationen zwischen Deutschland und Russland sind im technisch-naturwissenschaftlichen Feld angesiedelt. Einem Studienangebot im wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Bereich, das Regionalexpertise, Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen vermittelt, kommt daher eine (kultur-) politische Relevanz zu. Hochschulkooperationen können einen wesentlichen und nachhaltigen Beitrag zum besseren Verständnis zwischen beiden Staaten und Gesellschaften leisten und Austausch fördern, wo Politik an Grenzen stößt. Insbesondere Sozialwissenschaften bieten Möglichkeiten, über wirtschaftlich-technischen Austausch hinaus Brücken zu bauen.

RDWP basiert auf dem Program German Studies Russia, welches 2019 in RDWP umstrukturiert wurde. Inzwischen zählen die beiden Programme mehr als 200 Alumni, viele von denen ihr Leben mit Deutschland verbunden haben.

Wer steht hinter RDWP?

Russisch-Deutsche Beziehungen: Wirtschaft und Politik wird gemeinsam von dem Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin und der Fakultät für Internationale Wirtschaftsbeziehungen des Moskauer Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen (MGIMO) betrieben.

Das Program wird von Theocharis Grigoriadis und Oleg Pichkov geleitet und durch das RDWP Team in Berlin und Moskau unterstützt.

An wen richtet sich RDWP?

Die Teilnehmer/innen von RDWP sind Bachelor-Studierende aller Fachrichtungen des MGIMO. Der Studiengang ist aufgrund seines intensiven Betreuungsangebots für nicht mehr als 15 bis 20 Studierende ausgelegt. Obwohl Studierende zwischen ihrem zweiten bis vierten Studienjahr an RDWP teilnehmen können, ist der Großteil der Bewerber/innen im zweiten und dritten Studienjahr. Kernkriterium für die Zulassung zu RDWP sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache mindestens auf Niveau B1/B2. Es gibt keine formalisierte Sprachprüfung, sondern ein Gespräch mit einer deutsch-russischen Auswahlkommission.

RDWP verfügt über ein aktives Studierenden- und Alumninetzwerk. Mindestens zweimal pro Jahr finden in Moskau, wo der überwiegende Teil der Ehemaligen lebt, größere Alumniveranstaltungen statt.

Was beinhaltet RDWP?

Siehe Studienprogramm.

Wie bewirbt man sich?

Die Bewerbung findet in der Regel jeweils vor Beginn des Wintersemesters statt. Aktuelle Informationen und benötigte Bewerbungsunterlagen finden sich hier.