Springe direkt zu Inhalt

Neuerscheinungen

Publikationen der Mitarbeiter/innen des Arbeitsbereichs Kultur

Lew Rubinstein: Ein ganzes Jahr. Mein Kalender

Clemens Günther: Die metahistoriographische Revolution

Moisej Ginzburg: Der Rhythmus in der Architektur

Sergei Tretjakow: Fakten/Räume. Reiseskizzen 1925-1937

Сергей М. Третьяков: От Пекина до Праги [Sergej M. Tret’jakov: Von Peking bis Prag]

Family Affairs – Filmische Beziehungen zwischen Georgien und dem Arsenal

Aufsätze

Irene Beridze: რეცენზია სალომე ჯაშის დოკუმენტურ ფილმზე „მოთვინიერება“ (Taming the Garden, 2021). კეთილი იყოს თქვენი მობრძანება ანტროპოცენში (dt. „Herzlich Willkommen ins Anthropozän“, auf cinexpress.ge, 01.03.2021.

Irine Beridze: "ცხრა მთას იქით" (dt. "Hinter neun Bergen"), im Rahmen der Publikationsreihe "Dekoloniale Perspektiven", auf emc.org.ge, 16.05.2019, S. 1-8. 

Irine Beridze: "გაიტენეთ ეგ ღორი ტრაკში" (dt. Rezension zum Film "Gori" von Giga Liklikadze) auf publika.ge, (15.11.2019).

 

Clemens Günther: "Nationsbildung ex negativo – Literarisierte Leidensgemeinschaften nach dem Ökozid", in: Porównania 24:1 (2019), S.91-106.

Clemens Günther: "Das Ermittlungsverfahren ist einzustellen! Marija Elifërovas epistemologische Kriminalfiktion Smert’ avtora", in: Friess, Nina; Huber, Angelika (Hg.): Investigation – Rekonstruktion – Narration. Geschichte und Gegenwart im Krimi der Slavia, Potsdam: Universitätsverlag Potsdam 2019, S.143-160.

Clemens Günther: "Manuskriptfiktion zwischen Mystifikation und Metahistoriographie", in: Färber, Christina; Frischmuth, Agatha; Hoy, Therese (Hg.): Ergebnisse des Arbeitstreffens des Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft. Berlin 2016, Frankfurt am Main: Peter Lang 2019, S.25-40.

Clemens Günther: "Beyond the Imperial Matrix. Literary Eurasianisms in Contemporary Russian Literature" (gemeinsam mit Svetlana Sirotinina), in: Friess, Nina; Kaminskij, Konstantin (Hg.): Resignification of Borders: Eurasianism and Russian World, Berlin: Frank und Timme 2019, S.67-96.

Clemens Günther: "Sind wir immer schon postfaktisch gewesen? Zum Verhältnis von Faktographie und Transition im sowjetischen 20. Jahrhundert", in: Adamczak, Kateryna; Günther, Clemens; Hartmann, Ina, Sdanewitsch, Ina (Hg.): Zwischenzeiten, Zwischenräume, Zwischenspiele. Ergebnisse des Arbeitstreffes des Jungen Forums Slavistische Literaturwissenschaft 2017 in Hamburg, Frankfurt am Main: Peter Lang 2019, S.113-124.

 

Christiane Schäfer: "Ausgangspunkte für eine neue Realität: Interview mit Kateryna Miščenko" auf novinki.de (20.11.2019).

Christiane Schäfer: "Was soll man mit einer solchen Familie anfangen?". Eine Rezension zu Das Blut ist blau (lit. Originaltitel: Kraujas Mėlynas) von Undinė Radzevičiūtė (Residenz-Verlag, 2019), auf ReadOst.de (15.08.2019).

 

Susanne Strätling (gem. mit Georg Witte): "Lew Rubinsteins Kalendergeschichten als Inbesitznahme der Zeit." In: Lew Rubinstein: Ein ganzes Jahr. Mein Kalender. Aus dem Russischen von Werner Boschmann, Elisabeth Landenberger, Dario Planert, Lara Rindt, Susanne Strätling, Dimitri Vinogradov, Anna Weigelt und Georg Witte. Herausgegeben von Susanne Strätling und Georg Witte. Berlin 2021, S. 426-437.

Susanne Strätling (gem. mit Thomas Flierl): "'Die Evolution rhythmischer Probleme.' Moisej Ginzburgs Rhythmologie der Architektur von ihren Anfängen bis zum Barock." In: Moisej Ginzburg: Der Rhythmus in der Architektur. Übersetzt und mit einem Nachwort von Thomas Flierl und Susanne Strätling. Leipzig 2021, S. 122-131.

Susanne Strätling: "2+2=5. The Poetics of Dyscalculia, or the Word and the Number in the Blind Spot of Digital Humanities", in: Apparatus. Film, Media and Digital Cultures in Central and Eastern Europe 10/2020 DOI: https://dx.doi.org/10.17892/app.2020.00010.237 [Dt.Textfassung auf Refubium: "2+2=5. Poetik der Dyskalkulie, oder Wort und Zahl im toten Winkel der Digital Humanities".]

Susanne Strätling (gem. m. Tatjana Hofmann): "Сергей Третьяков: писатель как путешественник [Sergej Tret’jakov: Der Schriftsteller als Reisender]" // Сергей М. Третьяков: От Пекина до Праги. Путевая проза 1925-1937 годов (Очерки, «маршрутки», «путьфильмы» и другие путевые заметки) [Sergej M. Tret’jakov: Von Peking bis Prag. Reiseprosa 1925-1937 (Skizzen, “Marschrouten", “Reisefilme" und andere Reiseaufzeichnungen)]. Сост., статья и примечания Т. Хофман и С. Штретлинг. Санкт-Петербург 2020, с. 9-45.
Überarbeitete deutsche Fassung:
"Schreiben und Reisen. Sergei Tretjakows topografisches Projekt. 1925-1937", in: Sergei Tretjakow: Fakten/Räume. Reiseskizzen 1925-1937. Aus dem Russischen von Andreas Tretner, Maria Rajer, Rudolf Selke, Tatjana Hofmann und Susanne Strätling, herausgegeben und mit einem Nachwort von Tatjana Hofmann und Susanne Strätling. Leipzig 2021, S. 555-580.

Susanne Strätling: "Kraftfelder der Wahrnehmung. Impressionismus und Energetik", in: Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde. Ausstellungskatalog hg. von Ortrud Westheider, Michael Philipp und Henning Schaper. München 2020, S. 54-63 [Engl. Übers.: "Perceptual Force Fields. Impressionism and Energetics", in: Impressionism in Russia. Dawn of The Avant-Garde. Exhibition catalogue ed. by Ortrud Westheider, Michael Philipp, and Henning Schaper. Munich 2020, pp. 52-63.]

Susanne Strätling: "Biophilology and the Metabolism of Literature", in: Life after Literature. Perspectives of Biopoetics in Literature and Theory. Hg. v. Zoltán Kulcsár-Szabó et al. Heidelberg 2020, S. 261-278.

Susanne Strätling: "Sprachenergie/Medienenergie", in: Sprachmedialität. Verflechtungen von Sprach- und Medienbegriffen. Hg. v. Hajnalka Halasz und Csongor Lőrincz. Bielefeld 2019, S. 159-181.

Susanne Strätling: "Poetik der Inversion. Aspektwechsel des Erzählens bei Chlebnikov, Charms und Arsenijević", in: Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd. 138/2019, Sondernummer „Rückwärtsvorgänge. Retrogrades Erzählen in Literatur, Kunst und Wissenschaft“. Hg. von Mona Körte, S. 139-156.

Susanne Strätling: "The Author as Researcher. Boris Pilnyak Samples the Arctic Sea", in: Russian Literature, 103-105/2019, S. 283-303.

Susanne Strätling: "Philologie der Hand", in: Berühren. Relationen des Taktilen in Literatur, Philosophie und Theater. Hg. von Andrea Erwig und Sandra Fluhrer. Komparatistik Online 1/2019, S. 8-33.