Philipp Meuser: Wohnungsbau als Motor der Stadtentwicklung. Moskau 1935/1955/2015. Ein Vortrag im Rahmen der Reihe "Stadt. Bild. Moskau"

26.05.2015 | 18:00
Stadt. Bild. Moskau

Stadt. Bild. Moskau


Philipp Meuser ist freischaffender Architekt in Berlin und Inhaber des Verlags DOM publishers sowie Mitglied des BDA (Bund Deutscher Architekten).
Bis 2001 war er Politikberater des Senators für Stadtentwicklung im Rahmen des Stadtforums Berlin. Seit 2001 leitet und begleitet er verschiedene Projekte als Kurator für Goethe-Institute in der ehemaligen Sowjetunion. Seit 2004 ist der Schwerpunkt auf internationale Planungs- und Bauprojekte mit einem besonderen Blick auf Osteuropa und Asien gelegt. Philipp Meuseur war zuständig für die Realisierung von zahlreichen Botschaftsprojekten, u. a. für die deutsche, britische, französische, schweizerische und kanadische Botschaft in Astana/Kasachstan. 2008 wird er als Generalplaner für die deutsche Botschaft Sarajewo/Bosnien und Herzegowina beauftragt, 2009 als Generalplaner für die Deutsche Botschaft New Delhi/Indien, ein von der Bundesregierung ausgewähltes Pilotprojekt zur Kohlendioxid-Reduzierung bei Bundesbauten. Kuratorentätigkeit für die Stadt Köln im Rahmen der Regionale 2010.


Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Stadt. Bild. Moskau" statt, die vom 05.05.2015 - 07.07.2015 durchgeführt wird und unter architektur- und planungshistorischen, film- und musikwissenschaftlichen Aspekten das «Bild» der Metropole im mehrfachen Sinne von realer Topographie, Imagination und symbolischer Aufladung des städtischen Raums thematisiert. Sie führt in zeitlicher Perspektive von der Hauptstadt der Sowjetunion bis zur globalisierten Mega-City der Gegenwart.

Weitere Termine und Informationen finden Sie hier oder als Flyer zum Download.



Zeit & Ort

26.05.2015 | 18:00

Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin, Garystraße 55/ Raum 121

Zur Website des Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Zur Mediothek des Osteuropainstituts