Abanamat: Reactions from the ‘Creative Class’ to the Russian Law Against Profanity in Art. Ein Vortrag von Prof. Dr. Ingunn Lunde (Bergen)

10.06.2015 | 16:00

Die Arbeitsbereiche Kultur und Recht des Osteuropa-Institut laden ein zum Vortrag von Prof. Dr. Ingunn Lunde (Bergen)

Prof. Lunde ist zur Zeit Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich antinormativer Sprach- und Kulturformen in Russland. In ihrem Vortrag wird Ingunn Lunde künstlerische Auseinandersetzungen mit dem vor einem Jahr verabschiedeten Gesetz zum Schutz der russischen Sprache vorstellen. Als exemplarischen Fall zieht sie v.a. die Abanamat-Aktionen heran, die am 30. Juni 2014 in neun russischen Städten stattfanden. Zwischen 19 und 23:59 Uhr wurden Lesungen, Performances und Vorführungen von Filmen, in denen geflucht wurde, organisiert. Um 23:59 setzte eine Schweigeminute ein, bevor um 24 Uhr das neue Gesetz in Kraft trat. Der Vortrag untersucht diese Aktionen im Hinblick auf die hier verhandelten Sprach-, Kunst- und Sozialnormen.

Zeit & Ort

10.06.2015 | 16:00

Ihnestraße 22 / UG2

Zur Website des Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Zur Mediothek des Osteuropainstituts