Springe direkt zu Inhalt

Рухливий простiр [Raum in Bewegung]

24.03.2020

cover

cover

За ред. К. Міщенко i С. Штретлінг. Медуза. Киïв 2018, 212 S.

Was ist der Raum? Topographische Einheit, kartographisches Raster, nationales Territorium, Zone des Siedelns und der Migration, Gegenstand der Aneignung und Markierung... So vielfältig und beweglich die Parameter des Raums sind, so schwer lässt er sich auch stabil bestimmen. Dass sich die Geschichte des Raums kaum eindimensional erzählen lässt, liegt aber nicht nur an der Diversität konzeptioneller Perspektivierungen. Es liegt vor allem daran, dass der Raum ein umkämpftes Terrain ist. Er hat nicht nur eine anthropologische Geschichte menschlicher Verortung, er kennt nicht nur die geophysikalischen Anstrengungen seiner Vermessung und die architektonischen Traditionen seiner Bebauung. Ihn prägt vor allem auch eine geopolitische Geschichte seiner zumeist gewaltsamen Manipulationen und Vereinnahmungen. Es ist diese Geschichte einer Verletzlichkeit der räumlichen Integrität, die für die Ukraine immer wieder zum dominierenden Moment ihres Narrativs wird. Die Anthologie reflektiert dieses Narrativ durch Zusammenführung von Grundlagentexten der Raumdebatte. Neben Klassikern des Raumdiskurses wie Foucaults Heterotopologie stehen dabei auch jüngere Ansätze der Soziologie und der Gender Studies, die Strategien der Besetzung des öffentlichen Raums verhandeln. Begleitet wird der Band durch drei Bildspuren, die dokumentieren, wie der Raum in der Ukraine gegenwärtig zur politischen und militärischen Verhandlungszone geworden ist.