Springe direkt zu Inhalt

Susanne Strätling: Handzungen und Augenfinger. Perspektiven auf eine andere Avantgarde.

El Lissitzky, Der Konstrukteur, Selbstporträt 1923

El Lissitzky, Der Konstrukteur, Selbstporträt 1923

News vom 28.11.2018

Öffentlicher Gastvortrag von Prof. Dr. Susanne Strätling (Universität Potsdam)

am Montag, 3.12.2018, 14 Uhr, Osteuropainstitut, Garystr. 55, Raum 121.

Im Rahmen des Seminars „Konstruktivismus“ (Georg Witte) am Osteuropainstitut und Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Susanne Strätling hat sich in ihren Forschungen intensiv mit operativen und synästhetischen Aspekten der sowjetischen (und internationalen) Avantgarden auseinandergesetzt. In ihrer 2017 erschienen Monographie „Die Hand am Werk. Poetik der Poiesis in der russischen Avantgarde“ kartografiert sie ein immens reiches Feld manueller Praktiken und haptischer Erfahrungsformen in Literatur, Kunst, Theater und Film einerseits, Philosophie, Anthropologie, Sprachwissenschaft und Psychologie andererseits. Sie entwickelt ein paradigmatisch neues Modell avantgardistischer Poetik und schreibt diese Poetik radikal um: von einem Primat des Blicks („neues Sehen“) zu einem Primat der Geste, vom Auge zur Hand.

28 / 54