Springe direkt zu Inhalt

Umgestaltung der Mediothek des Osteuropa-Instituts

Der Filmbestand der Mediothek wird als Stream-Sammlung umgestaltet.

News vom 26.07.2018

Die Kultur-Abteilung des Osteuropa-Instituts verfügt seit einigen Jahren über einen eigenen Bestand an Dokumentationen und Spielfilmen aus Osteuropa. Momentan bietet ein Onlinekatalog eine Übersicht über den aktuellen Bestand.

Im Zuge der Erneuerung und Umgestaltung der Mediothek möchte die Kultur-Abteilung des OEI nun die Benutzerfreundlichkeit der Mediothek steigern und den Zugang zu Inhalten zu erleichtern.

In den vergangenen Jahren wurden viele Klassiker des vorrevolutionären und sowjetischen Kinos von den zuständigen Produktionsfirmen als frei einsehbare Streams auf einschlägigen Plattformen gestellt. Die Mediothek überarbeitet nun den eigenen Katalog in eine neue Maske, bei der nun der Bestand a) für alle frei einsehbar ist und b) nach Möglichkeit über eine Verlinkung zu urheberrechtlich unbedenklichen Streams verfügt. Da die Wahrscheinlichkeit einen freien Stream zu finden, bei älteren Filmen höher ist als bei zeitgenössischen Produktionen, wird die Bestandsliste zurzeit chronologisch aufgearbeitet. Sicherlich werden nicht alle Filme, die die Mediothek im Bestand hat, als Stream zu finden sein. Für diese Filme wird weiterhin die Möglichkeit der Ausleihe auf Anfrage bestehen.

Die erneuerte Mediothek will vor Beginn des Wintersemesters 2018/19 in einer neuen Maske und einem breiten Katalog an urheberrechtlich freien Streams online gehen. Über Filmempfehlungen und Anregungen zur weiteren Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit und Popularität der Mediothek freut sich

Werner Boschmann
Mediothek am Osteuropa-Institut
Garystr. 55/Raum 114
oeimedia@zedat.fu-berlin.de
boschwe@zedat.fu-berlin.de

27 / 52