Springe direkt zu Inhalt

Underground in Mitteleuropa: Konzepte, Poetiken, Ästhetiken

Dozent/inProf. Dr. Alfrun Kliems
InstitutionHU Berlin
Webadresse
RaumDorotheenstraße 65, Raum 530
Beginn17.10.2017
Zeit

Dienstag, 10-12 Uhr

Im Seminar soll das Phänomen des Underground in Mitteleuropa seit den 1980er Jahren anhand mehrerer Zugänge erhellt werden: Es geht erstens um seine philosophische Verortung über Konzepte wie z.B. Václav Havels „Leben in der Wahrheit“ sowie um programmatische Texte bzw. Manifeste z.B. von Ivan Martin Jirous alias Magor, um Waldemar Fydrychs „Manifest des Sozialistischen Surrealismus“ oder Attila Grandpierres „Wiedergeburt des Punk aus dem Geist des Schamanismus“. Daran anschließend werden wir uns Underground-Autoren und deren Poetiken widmen, darunter die „Peinliche Poesie“, die „Schüttesie“ und der „Totale Realismus“. Es werden Akteure und Werke des Underground zwischen Berlin und Danzig, Prag und Budapest, Bratislava und Breslau vorgestellt, u.a. Egon Bondys Roman „Die invaliden Geschwister“, Songs von Jáchym Topol, Prosa von Peter Wawerzinek, Andrzej Stasiuk. Dabei konzentrieren wir uns auf den mythischen Ort des Underground, also auf den Topos, aus dem und an dem er sich konstituiert: Unten versus Oben. Zugleich interessiert uns seine systemübergreifende Nähe zur (westlichen) Pop-Kultur. Die Texte und Materialien liegen in der jeweiligen Originalsprache und in deutscher bzw. englischer Übersetzung vor.

Zur Mediothek des Osteuropainstituts