Springe direkt zu Inhalt

Konstruktion und Dekonstruktion von Nationalklassikern im europäischen Vergleich

Europäische Nationalklassiker entstehen mehrheitlich im 19. Jahrhundert und zeigen das Bemühen an, nationale Identität auf kulturpolitischer Ebene zu stabilisieren. Goethe und Schiller in Deutschland, Shakespeare in Großbritannien, Victor Hugo in Frankreich, Alexander Puschkin in Russland, Adam Mickiewicz in Polen, Dante in Italien, Sandor Petöfi in Ungarn, Karel Mácha in Tschechen werden zu Propheten und Musensöhnen gekürt und gelten als Höhepunkt der Literaturgeschichte der jeweiligen Nation. Sie werden mit Jubiläen gefeiert, mit Denkmälern geehrt, auf Gemälden überhöht, ihre Werke werden in Prachtausgaben und günstigen Drucken flächendeckend verbreitet und dabei zunehmend auch in die populäre Kultur überführt. Die ideelle und materielle Omnipräsenz ruft jedoch auch Gegenreaktionen vor, in denen die Klassiker als überlebte, musealisierte, oft reaktionäre Relikte deklariert werden und vom Sockel gestürzt werden sollen. Das Ziel des Seminars ist es, am Beispiel von ausgewählten Schriftstellerfiguren die Mechanismen zu erarbeiten, die der Konstruktion und Dekonstruktion von Klassikern zugrunde liegen.

Das Seminar wird in Zusammenarbeit der Universitäten Jena und Halle mit der Universität Potsdam durchgeführt. Teil des Seminars sind zwei Studierendenworkshops, von denen jeweils eine Veranstaltung in Halle und eine in Potsdam stattfindet. Ziel der Workshops ist es, die Prozesse der Klassikerbildung und konstruierender wie dekonstruierender Rezeption bis in die populäre Kultur (Comic, Film) an unterschiedlichen Phänomenen zu diskutieren. Darüber hinaus sollen Ausflüge an Stätten der Klassikerpflege auch die materielle Seite des ‚Klassikerkultes‘ verdeutlichen. Die Kosten für die Exkursionen können zum Teil übernommen werden, von den Studierenden wird erwartet, dass sie einen Anteil der Exkursionskosten (max. 50€) selbst tragen. 

TypBlockseminar mit Studierendenworkshops und Exkursion
Dozent/inDr. des. Agnieszka Hudzik (Potsdam)/ Dr. Paula Wojcik (Jena)
InstitutionUniversität Potsdam
SpracheDeutsch
SemesterSoSe 2016
Veranstaltungsumfang
RaumVersch. Orte; s. VVZ Uni Potsdam 1.22.0.37
Beginn20.04.2017
Ende27.07.2017
Zeit

Donnerstag 14-16 Uhr

Literaturliste

Für das Seminar wird ein Reader mit Auszügen aus Primärtexten (unter anderem Goethes Faust, Shakespeares Romeo und Julia, Mickiewiczs Pan Tadeusz, Gombrowiczs Trans-Atlantik, Kunderas Unsterblichkeit, Esterhazys Das Buch des Hrabals, Bitows Puschkinhaus) sowie Klassiker-Essays (unter anderem von T.S. Eliot, Italo Calvino, Bert Brecht, J.M. Coetzee) bereitgestellt.

Zur Mediothek des Osteuropainstituts