Die Mediothek

Der Arbeitsbereich Kultur hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Auswahl an Dokumentationen und Spielfilmen aus und über Osteuropa in einer Mediothek zusammenzustellen. Auf diesem Weg erhalten Studierende und Mitarbeiter_innen einen Zugang zum Film als Forschungsdokument mit der Möglichkeit das Medium nicht nur als Informationsträger zu nutzen, sondern sein Potenzial als Kommunikationsbasis mit eigenem Beitrag zum Wissenschaftsdiskurs wahrzunehmen. Im Kontrast zum Medium Text ermöglicht der Film einen alternativen Zugang zum Forschungsgegenstand Osteuropa.

Beginnend mit Stummfilmen aus der vorrevolutionären Kaiserzeit über den Sowjetfilm bis zur heutigen Zeit der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Transformationen Osteuropas, bietet eine ausgewählte Zusammenstellung der audiovisuellen Medien eine weite thematische Bandbreite, die sich aktuell zwischen den Jahren 1915 und 2014 bewegt.

Filme im Stream: 

Seit einiger Zeit sind viele, besonders ältere Filme auch online in offiziellen Streams einzusehen. So hat beispielsweise Mosfilm viele sowjetische Filmklassiker hochgeladen. Die Mediothek wird ihre Bestandsliste sukzessive mit verfügbaren Links ergänzen, um Studierenden und Mitarbeitenden hierzu einen Überblick und Auswahl zu bieten. Zur Zeit umfasst diese Sammlung ca. 100 Filme von 1915 bis 1918

Filme aus dem Bestand: 

Die Mediothek bietet über einen Onlinekatalog einen Überblick über den aktuellen Bestand. Für eine Einsicht in diesen Katalog wenden Sie sich bitte via E-Mail an die Mediothek. Nach Auswahl eines Films kann dieser anschließend im Raum 114 ausgeliehen werden.