Springe direkt zu Inhalt
Angel v tjubetejke

Angel v tjubetejke

Film des Monats:

Angel v tjubetejke (Ангел в тюбетейке; kaz. Тақиялы періште), 1968

Die Musikkomödie „Angel v tjubetejke“ (1968) von Šakėn Ajmanov präsentiert damals noch junge sowjetische Stadt Almaty von ihren besten Seiten und fängt über das vom Staat etablierte propagandistische Pflichtprogramm hinaus filmisch die spezifisch kasachischen Folklorelemente ein, indem z.B. die Protagonist*innen in Nationaltrachten präsentiert werden oder die Figuren kasachische Volksmusik performen - Dank den Komponisten Aleksandr Zacepin wird der Film vielfälltig musikalisch begleitet. Die Konflikte, die hier mit den kommunistischen Moderniesierungsideen zwischen den Generationen entstehen, werden im Film anhand von Hauptfiguren in den Vordergrund gestellt. Die Emanzipationsbestrebungen der jungen Kasachinnen stößt in den alten Generationen auf Spott und Kritik. Doch im sowjetischen Staat, so das Motto des Filmes, findet sich für jede/jeden ein würdiger Platz.

„Angel v tjubetejke“ ist ein kasachischer Kinoklassiker aus der Sowjetzeit, der besonders gerne zum Jahreswechsel im Fernsehen gezeigt wird. In diesem Sinne wünscht Ihnen die Mediothek des Osteuropa Instituts ein glückliches und gesundes Jahr 2022!

Weitere Informationen zum Film und dem künstlerischen Schaffen des Regisseurs finden Sie HIER.