Springe direkt zu Inhalt
Afghan Breakdown

Afghan Breakdown

Film des Monats:

Афганский излом, Afganskij izlom (1991)

Vladimir Bortkos Film zeigt die letzten Tage der sowjetischen Militärpräsenz 1989 in Afghanistan. Alle Ereignisse stehen im Zeichen des Abzugs: zwischen blutige letzte Gefechten machen die Soldaten Jagd auf Waren, die in der Sowjetunion „Defizit“ sind. Waffen werden im Tausch gegen einen sicheren Abzug gehandelt, die Sehnsucht nach und die Angst vor einem Leben in Frieden durchdringen die täglichen Gespräche. Was im Kern des Abzugs aus Afghanistan immer wieder aufscheint, ist das Ende der sowjetischen Epoche. In seiner Kritik an den militärischen Interventionen der Sowjetunion formuliert der Film auch eine Kritik am politischen System. Doch die Kämpfe gehen weiter - und das Schicksal der letzten Opfer macht den Krieg zur Symbolhandlung.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Film und zum künstlerischen Schaffen des Regisseurs sowie einige Rezensionen und wissenschaftliche Aufsätze.