Polnisch-Jüdische Beziehungen im 20. Jahrhundert

In diesem Seminar, das auf der Vorlesung „Polen im 20. Jahrhundert“ (WS 2018/19) aufbaut, soll der Frage nachgegangen werden, wie die jüdische Minderheit in Polen von der ethnisch-polnischen Mehrheitsbevölkerung wahrgenommen wurde. Des Weiteren werden auch die vielfältigen jüdischen Identitätskonzepte in den Blick genommen. Die Zweite Polnische Republik (1918-1939), der Holocaust, die Volksrepublik Polen und die Zeit nach 1989 bilden jeweils den Rahmen für polnisch-jüdische Interaktionsräume, die es in ihrer Komplexität zu erfassen gilt.

Literaturhinweise

Engelking, Barbara / Hirsch, Helga (Hg.): Unbequeme Wahrheiten. Polen und sein Verhältnis zu den Juden, Frankfurt a.M. 2008. Guesnet, François (Hg.): Der Fremde als Nachbar. Polnische Positionen zur jüdischen Präsenz, Frankfurt a.M. 2009. Polonsky, Antony: The Jews in Poland and Russia. 1914-2008. Vol. 3, Oxford / Portland 2012.

(31604)

TypSeminar
Dozent/inGertrud Pickhan
RaumGraystr. 55 55/121
Beginn11.04.2019 | 10:00
Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts