Historiographie und Literatur. Zum Verhältnis von Fakt und Fiktion

(31604)

TypOEI-Master: Kurs Modul B
Dozent/inDr. Olaf Terpitz (olaf.terpitz@gmail.com)
RaumIhnestraße 22 4 (Untergeschoss)
Zeit

Montag 12-16 Uhr (14-tägig), erste Veranstaltung am 8. April

Das Verhältnis zwischen Historiographie und Literatur, zwischen Dichtung und Wahrheit beschäftigte Denker seit der Antike. Wie etwa gestaltete sich die Repräsentation von historischen Ereignissen und Entwicklungen in literarischen Texten, und wie formten literarische, textuelle Strategien ihrerseits das Wesen von Geschichtsschreibung? An ausgewählten Texten aus Geschichtsphilosophie, Literatur- und Kulturtheorie und Belletristik werden wir im Seminar Aspekte dieser dynamischen Beziehung analysieren und diskutieren.

Literatur (Ein Reader befindet sich im Copy Shop in der Brümmerstraße 40)

Für das Seminar wird ein Semesterapparat bereitgestellt (Im Copyshop in der Brümmerstraße 40).

Greenblatt, Stephen & Catherine Gallagher: Practicing New Historicism, Chicago/ London 2000; Koselleck, Reinhart: Fiktion und geschichtliche Wirklichkeit, in: Zeitschrift für Ideengeschichte (2007), I:3 (Die Rückkehr der Wahrheit), 39-54; Nünning, Ansgar: Von historischer Fiktion zu historiographischer Metafiktion, Trier 1995; Weigel, Sigrid: Literatur als Voraussetzung der Kulturgeschichte. Schauplätze von Shakespeare bis Benjamin, München 2004; White, Hayden: Metahistory. The Historical Imagination in Nineteenth-Century Europe, Baltimore/London 71990.

Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts