Die Donauschwaben und ihre Nachbarn in Rumänien und Serbien 1918-1948

(31601)

TypSeminar Modul A – 2 SWS
Dozent/inMariana Hausleitner
RaumGarystr. 55, 105 (Seminarraum)
Zeit

Mittwoch 10.00-12.00 Uhr

Das Seminar beginnt mit einer kurzen Einführung über die Entwicklungen bei den verschiedenen Bevölkerungsgruppen im Banat vor 1918, die durch eine starke Magyarisierung geprägt waren. Danach werden die Gründe untersucht, warum sich die Donauschwaben 1919 gegen die Aufteilung ihres Siedlungsgebietes zur Wehr setzten. Im Mittelpunkt steht der Vergleich ihrer Lebensbedingungen einerseits in Großrumänien und andererseits im Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen sowie später in Jugoslawien. Folgende Fragen werden untersucht: Wer vertrat die Interessen der Schwaben? Mit wem gingen sie Bündnisse ein? Welche Rolle spielte die katholische Kirche? Welche Bedeutung hatten deutsche Kulturinstitutionen und Genossenschaften? Seit wann drangen nationalsozialistische Ideen in die Jugendbewegung ein? Es sollen die innenpolitischen Ursachen der zunehmenden Orientierung der Schwaben am Deutschen Reich sowie die Interessen des Deutschen Reiches in der Region analysiert werden. Wo gab es Resistenz und Widerstand? Ein dunkles Kapitel ist die Rolle der Schwaben im serbischen Banat während der deutschen Besatzungszeit zwischen 1941 und 1944. An welchen Verbrechen waren sie beteiligt? Warum konnten die Schwaben im rumänischen Banat nur im geringen Ausmaß ihre jüdischen Nachbarn ausplündern? Inwieweit hatte das unterschiedliche Verhalten der Schwaben in den Kriegsjahren Einfluss auf ihre Lage in den Jahren nach 1944?

Literatur:

Bethke, Carl: Deutsche und ungarische Minderheiten in Kroatien und der Vojvodina 1918-1941. Identitätsentwürfe und ethnopolitische Mobilisierung, Wiesbaden 2009; Böhm, Johann: Die Deutsche Volksgruppe in Jugoslawien 1918-1941, Frankfurt a. M. 2009; Casagrande, Thomas: Die volksdeutsche SS-Division ?Prinz Eugen?. Die Banater Schwaben und die nationalsozialistischen Kriegsverbrechen, Frankfurt a. Main 2003; Stephan Olaf Schüler: Für Glaube, Führer, Volk, Vater- oder Mutterland? Die Kämpfe um die deutsche Jugend im rumänischen Banat 1918-1944, Berlin 2009.

Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts