Geschichte und Museum. Das Beispiel einer Ausstellung

(31606)

TypOEI-Master: Seminar Modul E; FMI-Bachelor: Seminar Modul 7; Magister: Übung
Dozent/inAnne-Christin Saß
RaumGarystr. 55 101
Beginn12.04.2011
Zeit

Di 12-14

Ausgehend von der in Kooperation mit dem Jüdischen Museum für das Frühjahr 2012 geplanten Sonderausstellung „Charlottengrad und Scheunenviertel. Osteuropäisch-jüdische Migranten im Berlin der Weimarer Republik“ gibt das Seminar einen Einblick in ein potenzielles Berufsfeld für Historiker und Historikerinnen. Dabei werden zum einen grundsätzliche Problemstellungen der Präsentation von Geschichte im Museum diskutiert, die sich aus den unterschiedlichen Aufgabenfeldern von Geschichtswissenschaft und Museumsarbeit ergeben. Zum anderen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars am Beispiel der Sonderausstellung eine Einführung in die Anforderungsprofile der Arbeitswelt Museum und die praktische Museumsarbeit, wie die Entwicklung eines Ausstellungskonzeptes, die Auswahl geeigneter Objekte sowie Fragen der Vermittlung und Didaktik.

Das Seminar wird in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Berlin angeboten. Einige der Sitzungen werden im Museum stattfinden, was bei der Zeitplanung zu berücksichtigen ist.

 

Literatur:

  • Verena Dohrn und Gertrud Pickhan (Hg.): Transit und Transformation. Osteuropäisch-jüdische Migranten in Berlin 1918-1939, Göttingen 2010.
  • Olaf Hartung: Museum und Geschichtskultur, Gütersloh 2006.
  • Maren Krüger: Das Jüdische Museum zwischen Wissenschaft und Besucherorientierung, in: Wahre Geschichte – Geschichte als Ware, hg. Von Christoph Kühberger, Leidorf 2007, 155-62.

 

 

Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts