Die Dreyfus-Affäre und ihre Rezeption in Russland und Deutschland

(31602)

TypOEI-Master: Seminar Modul A; Magister: Hauptseminar
Dozent/inGertrud Pickhan
RaumGarystr. 55 105
Beginn13.04.2011
Zeit

Mi 10-12

Mit dem offenen Brief Emile Zolas an den Präsidenten der Republik Félix Faure, der als das berühmte "J'accuse" (Ich klage an!) in die Geschichte einging und die „Intellektuellen“ zu einer neuen gesellschaftlichen  Kraft werden ließ, erreichte die Affäre um den jüdischen Hauptmann Dreyfus, der 1894 wegen Spionageverdachts degradiert und verurteilt wurde, ihren Höhepunkt. Zolas Brief schlug in Frankreich und in der Weltöffentlichkeit "wie eine Bombe" (Thalheimer 1963) ein und machte aus dem Justizskandal eine veritable Staatskrise, in deren Verlauf es in Frankreich zu mehreren Regierungswechseln, Saalschlachten im Parlament, zwei Selbstmorden, der Flucht eines weltberühmten Dichters nach England und nicht zuletzt auch zur Spaltung der französischen Nation in Dreyfusards und Anti-Dreyfusards kam. In dieser Lehrveranstaltung soll untersucht werden, wie man in Deutschland und in Russland auf die Affäre reagierte. In den Blick genommen werden zeitgenössische Tageszeitungen und Zeitschriften; herauszuarbeiten sind die wichtigsten Diskursstränge in der deutschen und russischen Perzeption der Affäre wie auch antisemitische Denkmuster.

 

Literatur:

  • Die Affäre Dreyfus, hg. von Siegfried Thalheimer, München 1963; James F. Brennan, The reflection on the Dreyfus affair in the European press, 1897-1899, New York u.a.1998.
  • Ernst-Otto Czempiel, Deutschland und die Dreyfus-Affäre. Ein Beitrag zur Genesis des politischen Bewusstseins in Deutschland und zur Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen; Vincent Duclert, Die Dreyfusaffäre. Militärwahn, Republikfeindschaft, Judenhaß. Berlin 1994.
  • Jaqueline Magnou, Die Dreyfus-Affäre im Spiegel der Wiener Presse: eine ideologische Studie, Siegen 1983.
  • Gertrud Pickhan, „Wohlverdiente Lektionen in Liberalismus und Gewaltenteilung“. Die russische Öffentlichkeit und die Dreyfus-Affäre, in: J’Accuse…! ...ich klage an. Zur Affäre Dreyfus. Eine Dokumentation. Hg. von Elke-Vera Kotowski und Julius H. Schoeps. Berlin 2005, S. 143-152.

 

Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts