Geschichte im Bild. Polnische und russische Malerei als historische Quelle

(31604)

TypOEI-Master: Seminar Modul C; FMI-Master: Seminar Modul 4; Magister: Hauptseminar
Dozent/inGertrud Pickhan
RaumGarystr. 55 Hörsaal B
Beginn20.10.2010
Zeit

Mi 10-12

Nachdem sich die Geschichtswissenschaft lange vor allem als Textwissenschaft verstand, kehren durch den „pictorial turn“ die Bilder als eigenständige Quellen und nicht mehr nur als Illustrationen in die historische Forschung zurück. In diesem Seminar steht die Geschichte Russlands und Polens im 19. Jahrhundert im Spiegel der Malerei im Mittelpunkt. Zu fragen ist dabei, welchen Beitrag die bildende Kunst zum „nation building“ leistete, das in Russland und in Polen unter höchst gegensätzlichen Bedingungen verlief. Zugleich partizipierten russische und polnische Künstler an der europäischen Kunstlandschaft, die sie durch ihre eigenen Erfahrungsgeschichten wesentlich bereicherten. Die Beschäftigung mit Gemälden des 19. Jahrhunderts verspricht somit neue Einblicke in die polnische und russische Geschichte.

 

Literatur:

  • Christopher Ely, This Meager Nature. Landscape and National Identity in Imperial Russia, DeKalb 2002.
  • Walter K. Lang, Das heilige Rußland. Geschichte, Folklore, Religion in der russischen Malerei des späten 19. Jahrhunderts, Berlin 2003.
  • Krzysztof Ruminski, Bildende Kunst, Politik und Geschichtsbewusstsein in Polen. Ein Beitrag zur Erforschung der nationalen Identität Polens ab der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg, Frankfurt a.M. 1998.
  • Janusz Wałek, Dzieje Polski w malarstwie i poezji. Warszawa 1991.
Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts