Springe direkt zu Inhalt

Erinnerungskulturen und Geschichtspolitik im östlichen Europa

(31201)

TypSeminar
Dozent/inVitali Taichrib
SemesterWiSe 21/22
Veranstaltungsumfang

Der Umgang mit der (gemeinsamen) Vergangenheit ist im östlichen Europa so vielfältig wie konfliktreich. Besonders sichtbar wird dies im Hinblick auf die Erinnerungskulturen sowie die Geschichtspolitik rund um den Zweiten Weltkrieg. Das Seminar widmet sich sowohl historischer als auch aktueller Erinnerungspraktiken, Symbolen und Narrativen, in denen der Zweite Weltkrieg von zentraler Bedeutung ist. Zugleich werden auch Konzeption und Umsetzung von Geschichtspolitik am Beispiel Russlands, Belarus, Polens und der Ukraine einer kritischen Analyse unterzogen. Das Seminar richtet sich an Studierende des ersten Fachsemesters und bietet in fachübergreifender Art und Weise einen ersten Zugang zur Region des östlichen Europas.

Zur Website des Friedrich-Meinicke-Instituts
Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften
Zur Website des Netzwerks Area Histories
Zur Mediothek des Osteuropainstituts