Dr. Susanne Strätling

Osteuropa-Institut

Researcher

Address
Garystraße 55
Room 122
D-14195 Berlin
Fax
+49 (0)30 838-54036

Weitere Anschrift:

Peter Szondi-Institut für Allgemeine und
Vergleichende Literaturwissenschaft
Habelschwerdter Allee 45
D-14195 Berlin
Raum: KL 28/219
Tel.: + 49 (0)30 838-564 16
Fax: + 49 (0)30 838-564 19

 

Biographische Angaben

Forschungsschwerpunkte

Publikationen

Lehrveranstaltungen

 

Biographische Angaben

  • geb. 1970 in Stuttgart
  • Studium der Slavistik und Germanistik in Münster, Volgograd und Berlin; abgeschlossen mit einer Arbeit über Das Puškin-Bild in der russischen Gegenwartsliteratur [LINK examensabstract straetling]
  • Januar - Juli 1997 freie Mitarbeit am Goethe-Institut Moskau
  • 1998-2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2002 Forschungsaufenthalt in Moskau und St. Petersburg (Stipendiatin des DAAD)
  • 2003 Promotion (scl) zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Allegorien der Imagination. Lesbarkeit und Sichtbarkeit im frühen russischen Barock;
    ausgezeichnet mit dem Humboldt-Preis 2003
  • 2003-2004 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin
  • seit Oktober 2004 Wissenschaftliche Assistentin Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und am Osteuropainstitut der Freien Universität Berlin
  • Oktober 2006 – September 2007 Forschungsaufenthalt an der University of California, Berkeley (Feodor-Lynen-Stipendiatin der AvH)

 

Forschungsschwerpunkte:

 

  • Schrifttheorie (Medialität und Materialität der Literatur)

 

  • Interdisziplinäre Tagung Kinetographien  in der Europäischen Akademie, Berlin, 25.–27.10. 2001

    gemeinsam mit Inke Arns, Mirjam Goller, Georg Witte

    gefördert durch die DFG

 

    gemeinsam mit Georg Witte

    gefördert durch die DFG

      

  • Mitarbeit an der Konzeption des Forschungsschwerpunkts Der Körper der Schrift. Graphozentrismen in der russischen Buchkultur

   unter der Leitung v. Georg Witte

 

  • Mediale und rhetorische Ordnungen von Text und Bild im russischen Barock

 

 

 

    gemeinsam mit Renate Lachmann und Riccardo Nicolosi

    gefördert durch die DFG

 

    Humboldt-Universität Berlin, September - Dezember 2002

 

  • Ästhetik der cheiropoiesis

 

 

    gemeinsam mit Horst Wenzel, 2.-4.02.2006

 

  • Organisation einer Reihe von Vorträgen und Künstlerdialogen zum Thema Die Kunst der Aneignung, Dezember – Februar 2003/04 in der Akademie der Künste, Berlin

    gemeinsam mit Georg Witte

nach oben

 

Publikationen:

 

Monographien:

 

  • Allegorien der Imagination. Lesbarkeit und Sichtbarkeit im frühen russischen Barock.
    München (Wilhelm Fink Verlag) 2005. 452 S. [Theorie und Geschichte der Literatur und der schönen Künste; 111]

 

Herausgeberschaften:

 

  • (zusammen mit Mirjam Goller, Guido Heldt und Brigitte Obermayr): Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 0/2001. Oberflächen. 287 S.
  • (zusammen mit Mirjam Goller): Schriften - Dinge - Phantasmen. Literatur und Kultur der russischen Moderne I. München 2002. 430 S. [WSA Sonderband 56].
  • (zusammen mit Inke Arns, Mirjam Goller und Georg Witte): Kinetographien.
    Bielefeld (Aisthesis Verlag) 2004. 602 S. [Schrift und Bild in Bewegung; 10].
  • (zusammen mit Georg Witte): Die Sichtbarkeit der Schrift. München (Wilhelm Fink Verlag) 2006. 231 S.

 

Aufsätze:

 

  • „Barocke Blicke. Blinde Ikonoklasten im Rußland des 17. Jahrhunderts“. in: Eva Hausbacher, Peter Deutschmann und Wolfgang Weitlaner (Hrsg.): Anzeiger für Slavische Philologie (XXVIII-XXIX) Sondernummer zur 2. JFSL-Tagung in Salzburg 1999. Graz 2000. S. 209-220.
  • „Hypermnemonik. Puškin-Bilder bei Dovlatov, Bitov und Sorokin“. in. Wiener Slawistischer Almanach 49/2000. S. 151-174.
  • „Zavitki-ni-k-čemu. Initiale (und) Schriftornamentik“. in: Mirjam Goller und Georg Witte (Hrsg.): Minimalismus. Zwischen Leere und Exzeß. Wien 2001. S. 329-354.
  • „Das buchstäbliche Erscheinen und Verschwinden. Zur De-Materialisierung von Schriftflächen zwischen konstruktiv und konkret (El’ Lisickij und Carlfriedrich Claus)“. in: Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 0/2001. S. 107-139.
  • „Imaginäre Faktographie des Fremden. Boris Pil’njaks Erzählung über das Erzählen“. in: Mirjam Goller und Susanne Strätling (Hrsg.): Schriften - Dinge - Phantasmen. Literatur und Kultur der russischen Moderne I. München 2002. S. 95-120 [WSA Sonderband 56].
  • „Fallbilder - Bildfallen. Zum Prinzip der Bewegung in einigen Sportfotografien Aleksandr Rodčenkos“. in: Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 1/2002. S. 143-163.
  • „Mobile Monumente. Romantische Bewegungsfiguren aus Stein und Schrift (Aleksandr Puškin)“. in: Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling und Georg Witte (Hrsg.): Kinetographien. Bielefeld 2004. S. 179-215.
  • „Das tote Buch. Schriftvernichtung in der russischen Literatur (von Puškin bis Prigov)“. in: Die Welt der Slaven. Jg. L, H.1. (2005). S. 101-118.
  •  „Der Körper der schönen Rede. Eine Rhetorik der Sinne in Karion Istomins Buch der Liebe (Kniga ljubvi znak v česten brak, 1689)“. in: Joost van Baak und Sander Brouwer (Hrsg.): Körper - Geist - Seele. München 2005, S. 41-87
  •  „Das alphabetische Auge und die Ordnung der Schrift im Bild“. in: Gernot Grube, Werner Kogge u. Sybille Krämer (Hrsg.): Kulturtechnik Schrift: Graphé zwischen Bild und Maschine. München 2005, S. 329-342
  • „Gezeigte Zeichen. Schriftwunder zwischen Epiphanie und Elektrizität.“ in: Susanne Strätling und Georg Witte (Hrsg.): Die Sichtbarkeit der Schrift. München 2005, S. S. 155-171
  • (gem. mit Georg Witte) Die Sichtbarkeit der Schrift zwischen Evidenz, Phänomenalität und Ikonizität. Zur Einführung in diesen Band. In: Die Sichtbarkeit der Schrift. Hg. v. Susanne Strätling und Georg Witte. München 2006, S. 7-18
  • Ästhetik der Transsubstantiation. Medienwandel im russischen Barock. In: Poetica. Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Jg. 38 (2006), H. 1-2, S. 107-135
  • Die Lesbarkeit der Welt als Sichtbarkeit der Schrift. Bibellektüren und Buchmetaphorik zwischen Kult und Kunst. In: Religion und Rhetorik. Entwicklungen und Paradoxien ihrer unvermeidlichen Allianz. Hg. v. Holt Meyer und Dirk Uffelmann [im Druck]
  • Nullformen der Faktur (Respondenz zum Beitrag von Aage Hansen-Löve „Wie faktura zeigt... Einige Erinnerungen an einen Begriffsmythos der russischen Avantgarde“). In: Faktur und fRaktur. Gestörte ästhetische Präsenz in Avantgarde und Spätavantgarde. Hg. v. Anke Hennig, Brigitte Obermayr, Georg Witte. Wien; München 2006, 97-100
  • Logozentristische Frakturen? Montagekonzepte bei Ėjzenštejn, Vertov und Ėrmler (Respondenz zum Beitrag von Sabine Hänsgen „Trümmer des Imperiums: Zur medialen Inszenierung des Ursprungs im nachrevolutionären sowjetischen Film“). In: Faktur und fRaktur. Gestörte ästhetische Präsenz in Avantgarde und Spätavantgarde. Hg. v. Anke Hennig, Brigitte Obermayr, Georg Witte. Wien; München 2006, 369-372

 

Rezensionen:

 

  • Lust am Lesen. Klaus Maiwald und Peter Rosner (Hrsg.). Bielefeld (Aisthesis) 2001. in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur. vol. 94.4 (2002). S. 533-535.
  • „Transfigurations of the Lost: Svetlana Boym: The Future of Nostalgia“. New York (Basic Books) 2001.
    auf: http://www.artmargins.com/
  • „Bilderfrieden. Ein neues Jahrbuch als Forum der Bildwissenschaften“. in: Texte zur Kunst. 13. Jg. Heft 51. September 2003, S. 208-210.
  • „Reading Reviews. How a Genre Exhibits Itself by Discussing the Exhibition ‚Berlin - Moscow / Moscow - Berlin 1950-2000‘“. auf: http://www.artmargins.com/
  • Schamma Schahadat: Das Leben zur Kunst machen. Lebenskunst in Russland vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink Verlag 2004. 492 S. (Theorie und Geschichte der Literatur und der schönen Künste. 108.). In: Die Welt der Slaven, Jg. LI, H. 2 (2006), S. 372-374

 

Übersetzungen:

 

  • „Michail Ryklin: Kinesis in no man’s land. Deutschland in den russischen Romanen Nabokovs“. in: Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling und Georg Witte (Hrsg.): Kinetographien. Bielefeld 2004. S. 517-527.

 

Lexikonartikel:

 

  • „Božena Benešová“.  in: Susanne Gretter und Luise F. Pusch (Hrsg.): Berühmte Frauen. 300 Portraits. Leipzig, Frankfurt am Main (Insel) 2001, S. 37. (2. Auflage Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2003; st 3453.)
  • „Vera Ivanovna Sassulitsch“. in: Susanne Gretter und Luise F. Pusch (Hrsg.): Berühmte Frauen. 300 Portraits. Leipzig, Frankfurt am Main (Insel) 2001, S. 249. (2. Auflage Frankfurt am Main (Suhrkamp) 2003; st 3453.)
  • „Gegenstand“. in: Achim Trebess (Hrsg.): Metzler Lexikon Ästhetik. Stuttgart 2005. im Druck.

 

nach oben

 

Lehrveranstaltungen:

 

Lehrveranstaltungen in früheren Semestern

 

Sommersemester 2006

  • HS Stimmen
  • PS St. Petersburg: Mythos – Topos – Utopos (gemeinsam mit Karin Gludovatz)

Wintersemester 2005/2006

  • HS Berühren, Zeigen, Machen, Manipulieren: Die Rolle der Hand in der Kunst
  • HS Ästhetische Aneignungen von Technik und Natur. Künste und Wissen in Russland 1825-1950 (HS gem. m. Matthias Schwartz)
  • VL Teilvorlesung der Ringvorlesung „Krisen und Konflikte in Osteuropa

 

Wintersemester 2004/2005:

Sommersemester 2004:

Wintersemester 2003/2004:

  • HS Sprachfiguren
  • PS „Moskau - Berlin/Berlin - Moskau. 1950-2000“. Strategien musealer Repräsentation (gemeinsam mit Heike Winkel)

Sommersemester 2003:

Wintersemester 2002/2003:

Sommersemester 2002:

  • PS Paratexte - Marginalien zur Literatur  (gemeinsam mit Regine Strätling)
  • PS Literarische Imagination
  • Teilvorlesungen Einführung in die russische Literaturgeschichte

Wintersemester 2001/2002:

Wintersemester 2000/2001:

  • PS Medialität und Materialität des Buches in der altrussischen Kultur (gemeinsam mit Kirsten Schaper)
  • GK Einführung in die Literaturwissenschaft für Russisten

Sommersemester 2000:

  • HS Sichtbarkeit und Lesbarkeit in der Kultur des russischen Barock (gemeinsam mit Georg Witte)
  • GK Einführung in die Literaturwissenschaft für Russisten

Wintersemester 1999/2000:

  • PS Puškinbilder
  • GK Einführung in die Literaturwissenschaft für Russisten

Sommersemester 1999:

  • Ü Intermedialität
  • PS Erzählstrategien des Realismus
  • Teilvorlesungen Einführung in die russische Literaturgeschichte

Wintersemester 1998/1999:

  • PS Visuelle Poesie
  • PS Gedächtnis und Literatur

 

nach oben