Mobilität

Erasmus+ Studium Europa & Swiss-European Mobility Programme

Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethode. Ein oder zwei Semester im europäischen Ausland studiert zu haben bedeutet außerdem einen Pluspunkt für den persönlichen Lebenslauf und für die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland und Europa.
Studierenden des Osteuropa-Instituts stehen an 28 Partnerhochschulen in 16 europäischen Ländern Erasmus-Plätze für ein Auslandsstudium zur Verfügung. Während es sich aufgrund des Inhalts des Studiums anbietet, einen Studienaufenthalt in einem osteuropäischen Land zu absolvieren, stehen auch in anderen europäischen Ländern Plätze zur Verfügung.

  • Erasmus-Studierende genießen folgende Vorteile
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten durch einen Mobilitätszuschuss oder eine Mobilitätspauschale für die Dauer des Auslandsstudiums
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Aufenthalts (kulturell, sprachlich, organisatorisch) durch Heimatuniversität und Gasthochschule im Ausland
  • Akademische Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen durch Learning Agreement und ECTS-Punktesystem
  • Sonderzuschüsse für im Ausland alleinerziehende Studierende
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Die Pflichten und Rechte der Studierenden im Erasmus+ Programm sind in der Erasmus-Studierendencharta geregelt.

Weitere Informationen zum Studium mit Erasmus+

 

Ansprechpartner am OEI

Roman Bakuradze – Erasmus, DAAD

Julia Zimmermann – Erasmus

Theocharis Grigoriadis – Erasmus, GO EAST